Test: Focus Paralane2 9.7 - Renner mit elektrischem Helfer

  • img

    Beim Focus Paralane2 sind Akku und Motor offizieller Bestandteil Foto: Wolfgang Schäffer/SP-X

  • img

    Für wirklich sportlich ambitionierte Rennradfahrer lohnt sich die Anschaffung der in diesem Fall 6.000 Euro teuren Maschine nicht Foto: Wolfgang Schäffer/SP-X

  • img

    Wer generell so kräftig aufs Pedal drückt, dass das Tempo im Durchschnitt kaum unter 30 Kilometer pro Stunde liegt, der schleppt bei diesem Rad nur unnötig Gewicht mit Foto: Wolfgang Schäffer/SP-X

  • img

    Focus greift bei dem System wie schon im MTB-Bereich auf die bewährte Technik des Münchner Herstellers Fazua zurück Foto: Wolfgang Schäffer/SP-X

  • img

    Das Paralane2 fährt sich mindestens so gut, wie viele andere Rennmaschinen mit ähnlicher Rahmen-Geometrie Foto: Wolfgang Schäffer/SP-X

  • img

    Das Testrad war mit der Shimano Ultegra-Serie (Kassette 11-34), FSA Alukurbeln (Kettenblätter 50/34) und DT Swiss-Laufrädern bestückt Foto: Wolfgang Schäffer/SP-X

Elektroantrieb im Rennrad. Das klingt nach technischem Doping. Beim Focus Paralane2 ist es das aber keinesfalls. Hier sind Akku und Motor offizieller Bestandteil des Carbon-Renners.



  • ZURÜCK ZUM ARTIKEL
  • STARTSEITE
  • Video

    Top Meldungen