Test: Honda CBR500R - Die Junior-Fireblade

  • img

    Ist die zweizylindrige CBR500R rot lackiert, wirkt sie mit ihren LED-Doppelscheinwerfern und den weiß-blauen Zierstreifen tatsächlich wie die jüngere, zierlichere Schwester der Fireblade Foto: Honda

  • img

    48 muntere PS leistet der Zweizylinder-Halblitermotor der CBR500R Foto: Honda

  • img

    Immerhin wurden LED-Licht rundum wie auch eine Warnblinkanlage genehmigt Foto: Honda

  • img

    Schalter und Hebel wie auch das LC-Display - jetzt mit Ganganzeige und individuell fixierbarem Schaltblitz - sind auch eine Klasse höher nicht besser Foto: Honda

  • img

    Werden die Straßen richtig kurvig, zeigt die kleine Honda, dass sich nun besser als beim Vormodell auf dem Sitz herumturnen lässt, um das Knie auf den Asphalt zu bringen Foto: Honda

  • img

    Wie die Bremse selbst, so gefallen auch das gut regelnde ABS und die neu entwickelte Antihopping-Kupplung Foto: Honda

  • img

    Bei gutem Asphalt gibt's keinerlei Stabilitätsprobleme Foto: Honda

Honda gibt seinem überarbeiteten Einstiegs-Sportmotorrad ein paar Gene der Ikone Fireblade mit. Das macht sie für junge Nachwuchsfahrer interessant.



  • ZURÜCK ZUM ARTIKEL
  • STARTSEITE
  • Video

    Top Meldungen