Test: Mercedes-Benz GLS - Groß, größer, GLS

  • img

    In neuester Generation ist Daimlers dickstes Ding nochmals gewachsen, misst nun stolze 5,21 Meter und in der Breite 1,96 Meter Foto: Mercedes-Benz

  • img

    Der GLS ist vor allem ein Auto für den US-Markt, doch auch in Deutschland gibt es Fans des dicken Daimlers Foto: Mercedes-Benz

  • img

    Der Sechszylinder-Diesel 400d kann den GLS in knapp sechs Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 beschleunigen Foto: Mercedes-Benz

  • img

    Zu den klassischen Konkurrenten des GLS zählen Cadillac Escalade oder Lincoln Navigator. Neuerdings hat BMW mit dem X7 ein vergleichbares Modell im Angebot Foto: BMW

  • img

    Auch hinter dem Lenkrad lässt einen das Gefühl nicht los, in einer höhergelegten S-Klasse zu sitzen. Es dominiert der riesige Wide-Screen Foto: Mercedes-Benz

  • img

    Um sechs Zentimeter verlängerten die Ingenieure den Radstand (3,14 Meter), was für die Gäste im Fond üppige Beinfreiheit bedeutet. Foto: Mercedes-Benz

  • img

    Selbst in der 3. Sitzreihe fühlen sich Erwachse nicht eingequetscht. Allerdings ist der Einstieg nach dorthin mit etwas Mühe und Gelenkigkeit verbunden. Foto: Mercedes-Benz

  • img

    Die beiden hinteren Sitzreihen lassen sich per Schalter aus dem Kofferraum flachlegen und geben eine riesige Ladefläche frei. Sie übertrifft mit einer Fläche von 2,3 Quadratmetern jeden Kombi. Foto: Mercedes-Benz

Im September schickt Mercedes die neue GLS-Generation zu den Händlern. Das Maxi-SUV erreicht mit einer Länge von 5,21 Metern Rekordgröße. Die Kunden sitzen nicht unbedingt in Deutschland.



  • ZURÜCK ZUM ARTIKEL
  • STARTSEITE
  • Video

    Top Meldungen