Tradition: 50 Jahre Opel Manta - Erst schneller Schick, dann schriller Kult

  • img

    Nicht als Muscle-Car, sondern als Vierzylinder-Coupé für Familien und Frauen feierte der Opel Manta 1970 Premiere Foto: Opel

  • img

    Tatsächlich war die Entwicklung des Opel Manta schon 1966 angelaufen, dies zunächst als flotter Nachfolger des Kadett B Foto: Opel

  • img

    Mit der Performance eines V6-Capri konnte sich der Vierzylinder-Manta auch als GTE zunächst nicht messen Foto: Opel

  • img

    Ein Hingucker war aber auch schon der erste Manta Foto: Opel

  • img

    Erst in Generation 2 machte der Volkssportler auf ,,wilder Kerl" oder ,,Porsche-Schreck" Foto: Opel

  • img

    Es ist vor allem das Lebensgefühl, mit dem der Manta die Menschen bewegte Foto: Opel

  • img

    Schnelle Autos waren Statussymbole in der Wohlstands- und Leistungsgesellschaft um 1970 Foto: Opel

  • img

    Auch eine Variante mit Heckklappe war Ende der 70er zu haben Foto: Opel

  • img

    Topmodell war der Manta 400 Foto: Opel

  • img

    Als 106 kW/144 PS starke Straßenversion - laut Werbung exklusiv ,,Für Kenner und Könner" - lehrte der Manta 400 die Porsche 924/944 bei Sprintduellen das Fürchten Foto: Opel

  • img

    Die Ladeluke ließ den preiswerten Opel auch gegen neue Konkurrenten der 1980er Jahre bestehen Foto: Opel

  • img

    Die allerletzten Manta wurden 1989 neu zugelassen, bereits mit ungeregeltem Abgaskatalysator und nur kurz vor dem Debüt des Calibra Foto: Opel

Mit dem Mini-Mustang Capri fuhr Ford vor 50 Jahren voll auf Angriff. Für Opel kein Grund für Panik, denn die Marke mit dem Blitz hatte längst den Manta präpariert. Nicht als Muscle-Car, sondern als Vierzylinder-Coupé für Familien und Frauen. Zum Macho-Sportler mit Power für den Sprint an die Spitze brachte es der Manta erst in Neuauflage.



  • ZURÜCK ZUM ARTIKEL
  • STARTSEITE
  • Video

    Top Meldungen