Auf Fahrt in den Mini JCW-Modellen - Seifenkisten de Luxe

  • img

    Für würzige Bergtouren genau richtig: Der Mini John Cooper Works Foto: Mini

  • img

    Bei schärferen Links-rechts-Manövern bleibt der Mini JCW ganz gelassen Foto: Mini

  • img

    Für sein Eintrittsgeld von fast 32.000 Euro bietet der Dreitürer zwar 170 kW/231 PS, kostet aber auch gut das Dreifache des Einstiegsmodells Mini One First (55 kW/75 PS) Foto: Mini

  • img

    Wer etwas mehr investiert, kann sich den Innenraum des Mini JCW zudem sehr schick einrichten Foto: Mini

  • img

    Egal ob im ,,Hatch" genannten Dreitürer, im Cabriolet oder im auf 4,25 Meter Länge gestreckten Clubman: Die hohe Leistung verhindert bei den John Cooper Works keineswegs die Mini-typische Handlichkeit Foto: Mini

  • img

    Rund 35.600 Euro ruft Mini für die Cabriolet-Version des JCW auf Foto: Mini

  • img

    Mit sogar 225 kW/306 PS bollert er als fünftüriger Allrad-Kompaktsportler des Genres SAV (Sports Activity Vehicle) beherzt über die Straßen Foto: Mini

  • img

    Mit dem Countryman JCW darf der Ausflug auch mal abseits befestigter Straßen führen Foto: Mini

  • img

    Wer neben Leistung auch noch viel Platz braucht, kann auch den Mini Clubman als JCW bekommen Foto: Mini

  • img

    Im sportlichen Clubman finden auch Fondgäste ausreichend Platz Foto: Mini

  • img

    Am nächsten Morgen steht vorm Hoteleingang die JCW-Gang zur Abfahrt bereit Foto: Mini

Ein Mini ist zwar fast immer auf den ersten Blick als solcher zu erkennen. Keineswegs aber ist er immer das niedliche Spielmobil, das vor allem die Frauen so zu lieben scheinen. 



  • ZURÜCK ZUM ARTIKEL
  • STARTSEITE
  • Video

    Top Meldungen