Genf 2012: Der Audi A6 für alle Straßen und Wege

Bildergalerie: Genf 2012: Der Audi A6 für alle Straßen und Wege
Audi A6 Allroad. Bild: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann
BildBildBildBild

6. März 2012 | Nach 2000 und 2006 stellt Audi auf dem Auto-Salon in Genf (8.-18.3.2012) die dritte Generation des A6 Allroad Quattro für alle Straßen und Wege vor. Der Verbrauch konnte um bis zu 20 Prozent gesenkt werden.

Die Karosserie des neuen A6 Allroad Quattro liegt sechs Zentimeter höher als der Aufbau des A6 Avant. Ihre Besonderheiten liegen vor allem in den Schwellern mit den Aufsatzleisten, den breiteren Kotflügeln und dem Singleframe-Grill mit den vertikalen Lamellen. Edelstahl-Abdeckungen schützen den Unterboden im Vorder- und Heckbereich, die Abgasanlage mündet in zwei große, abgeflachte Endrohre. Die Dachreling ist auf Doppelstegen montiert.

Die Kanten der Radhäuser, die Stoßfänger und die Schweller sind in Kontrastfarbe lackiert. Auf Wunsch liefert Audi auch eine Volllackierung in Verbindung mit dem optionalen Aluminiumoptik Exterieur. Die Scheinwerfer und Rückleuchten sind optional in der progressiven LED-Technologie von Audi erhältlich. Für die Xenon Plus-Leuchten steht das adaptive light zur Wahl, das die Fahrbahn je nach Situation situationsgerecht ausleuchtet.

Das Bediensystem MMI ist um eine Funktion erweitert, die den Neigungswinkel des Autos darstellt; seine Softkeys glänzen in Aluminium. Das MMI ist ebenso Serie wie der Bordcomputer mit Effizienzprogramm. Bei hohem Tempo senkt die Luftfederung die Karosserie um 15 Millimeter ab, auf Knopfdruck hebt sie sie für Schlechtwege-Strecken um 35 Millimeter an. Bei niedrigem Tempo kann der Fahrer zudem einen Lift-Modus anwählen; um weitere zehn Millimeter Bodenfreiheit zu gewinnen.

Audi offeriert eine breite Auswahl an Optionen bis hin zum Internetanschluss. Das Head-up-Display projiziert wichtige Informationen auf die Windschutzscheibe. Die Ambientebeleuchtung taucht den Innenraum in dezentes LED-Licht, die vielseitig einstellbaren vorderen Komfortsitze bringen auf Wunsch eine Belüftungs- und Massagefunktion mit. Die Vierzonen-Klimaautomatik, das Panorama-Glasdach und der Komfortschüssel, der immer in der Jackentasche bleiben kann, sind weitere Highlights. Die radargestützte Adaptive Cruise Control mit Stop & Go-Funktion leitet bei Geschwindigkeiten unter 30 km/h eine Vollbremsung ein, falls ein Auffahrunfall droht.

Als Antriebe stehen ein TFSI-Benziner und drei TDI zur Verfügung. Sie decken ein Leistungsspektrum von 150 kW / 204 PS bis 230 kW / 313 PS ab.

Der Audi A6 Allroad Quattro kommt im Frühjahr zu Preisen ab 54 600 Euro in den Handel. (ampnet/jri).

Diese Nachricht wurde in der Rubrik Auto von MotorZeitung.de mit den Schlagworten - 2012 Audi A6 Allroad - am 06.03.2012 um veröffentlicht.

Zurück

Weitere Meldungen zum Thema Auto

Benzinpreise | Routenplaner | Fahrzeugbewertung | Super Spar Urlaub



MotorZeitungauf

Schuberth wird Zulieferer von Mercedes AMG Petronas

Schuberth wird Zulieferer von Mercedes AMG Petronas

Der Helmhersteller Schuberth mit Sitz in Magdeburg wird ab der Saison 2015 Official Supplier des Mercedes-AMG-Petronas-Formel-1-Teams. Die Helmmanufaktur entwickelt und produziert Kopfschutz-Systeme ... mehr

Marklund fährt Rallyecross im Audi

Marklund fährt Rallyecross im Audi

Anton Marklund (22) wird in der FIA Rallyecross-Weltmeisterschaft 2015 am Steuer eines Audi S1 EKS RX Quattro sitzen. Der 22-jährige Schwede schließt sich damit Mattias Ekström als EKS-Fahrer an. ... mehr

Maximilian Götz steigt in Mercedes AMG C63 DTM um

Maximilian Götz steigt in Mercedes AMG C63 DTM um

Maximilian Götz (28), der amtierende Fahrer-Champion der Blancpain Sprint Series, verstärkt ab der Saison 2015 den Fahrerkader von Mercedes-Benz in der DTM. Götz wechselt nach vier erfolgreichen ... mehr

Rallye Monte Carlo: Alles im Zeichen des Duells Loeb - Ogier

Rallye Monte Carlo: Alles im Zeichen des Duells Loeb - Ogier

Am Ende stand ein spektakulärer Dreifachsieg für die Mannschaft von Volkswagen. Sébastien Ogier siegt bei der Rallye Monte Carlo und verwies seine beiden Teamkollegen Jari-Matti Latvala und Andreas ... mehr

Auch NRW will ''autonome'' Teststrecke

Auch NRW will ''autonome'' Teststrecke


Die "Autonomen" erobern die Straße: Nach Bayern will jetzt auch das Bundesland Nordrhein-Westfalen eine Teststrecke für selbstfahrende Automobile einrichten. "Wer so ein System effektiv ...
mehr

Verkehrsclub zur Pkw-Maut: Vignetten-Lösung unsinnig

Verkehrsclub zur Pkw-Maut: Vignetten-Lösung unsinnig


Zu einem Umdenken bei dem Konzept zur Einführung der Pkw-Maut ruft jetzt der ökologische Verkehrsclub VCD auf. Die national und auch auf EU-Ebene umstrittene Vignetten-Lösung und eine ...
mehr

Italienische DHL-Tochter setzt auf E-Transporter

Italienische DHL-Tochter setzt auf E-Transporter


Durch die Aufnahme von E-Transportern in seinen Fuhrpark will DHL Express Italia zum "grünsten" Unternehmen der Post- und Logistikbranche aufzusteigen. Die 50 Nissan e-NV200 werden in Mailand ...
mehr

Kia Rio und Venga - Frische Politur für die Kleinen

Kia Rio und Venga - Frische Politur für die Kleinen

Frischer Glanz für die Kleinen im Kia-Portfolio. Im Rahmen eines Facelifts erhalten der Kleinwagen Rio sowie der Minivan Venga Modifikationen an Front und Heck sowie eine Auffrischung des Innenraums. ... mehr