Genf 2012: Der Audi A6 für alle Straßen und Wege

Bildergalerie: Genf 2012: Der Audi A6 für alle Straßen und Wege
Audi A6 Allroad. Bild: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann
BildBildBildBild

6. März 2012 | Nach 2000 und 2006 stellt Audi auf dem Auto-Salon in Genf (8.-18.3.2012) die dritte Generation des A6 Allroad Quattro für alle Straßen und Wege vor. Der Verbrauch konnte um bis zu 20 Prozent gesenkt werden.

Die Karosserie des neuen A6 Allroad Quattro liegt sechs Zentimeter höher als der Aufbau des A6 Avant. Ihre Besonderheiten liegen vor allem in den Schwellern mit den Aufsatzleisten, den breiteren Kotflügeln und dem Singleframe-Grill mit den vertikalen Lamellen. Edelstahl-Abdeckungen schützen den Unterboden im Vorder- und Heckbereich, die Abgasanlage mündet in zwei große, abgeflachte Endrohre. Die Dachreling ist auf Doppelstegen montiert.

Die Kanten der Radhäuser, die Stoßfänger und die Schweller sind in Kontrastfarbe lackiert. Auf Wunsch liefert Audi auch eine Volllackierung in Verbindung mit dem optionalen Aluminiumoptik Exterieur. Die Scheinwerfer und Rückleuchten sind optional in der progressiven LED-Technologie von Audi erhältlich. Für die Xenon Plus-Leuchten steht das adaptive light zur Wahl, das die Fahrbahn je nach Situation situationsgerecht ausleuchtet.

Das Bediensystem MMI ist um eine Funktion erweitert, die den Neigungswinkel des Autos darstellt; seine Softkeys glänzen in Aluminium. Das MMI ist ebenso Serie wie der Bordcomputer mit Effizienzprogramm. Bei hohem Tempo senkt die Luftfederung die Karosserie um 15 Millimeter ab, auf Knopfdruck hebt sie sie für Schlechtwege-Strecken um 35 Millimeter an. Bei niedrigem Tempo kann der Fahrer zudem einen Lift-Modus anwählen; um weitere zehn Millimeter Bodenfreiheit zu gewinnen.

Audi offeriert eine breite Auswahl an Optionen bis hin zum Internetanschluss. Das Head-up-Display projiziert wichtige Informationen auf die Windschutzscheibe. Die Ambientebeleuchtung taucht den Innenraum in dezentes LED-Licht, die vielseitig einstellbaren vorderen Komfortsitze bringen auf Wunsch eine Belüftungs- und Massagefunktion mit. Die Vierzonen-Klimaautomatik, das Panorama-Glasdach und der Komfortschüssel, der immer in der Jackentasche bleiben kann, sind weitere Highlights. Die radargestützte Adaptive Cruise Control mit Stop & Go-Funktion leitet bei Geschwindigkeiten unter 30 km/h eine Vollbremsung ein, falls ein Auffahrunfall droht.

Als Antriebe stehen ein TFSI-Benziner und drei TDI zur Verfügung. Sie decken ein Leistungsspektrum von 150 kW / 204 PS bis 230 kW / 313 PS ab.

Der Audi A6 Allroad Quattro kommt im Frühjahr zu Preisen ab 54 600 Euro in den Handel. (ampnet/jri).

Diese Nachricht wurde in der Rubrik Auto von MotorZeitung.de mit den Schlagworten - 2012 Audi A6 Allroad - am 06.03.2012 um veröffentlicht.

Zurück

Weitere Meldungen zum Thema Auto

Benzinpreise | Routenplaner | Fahrzeugbewertung | Super Spar Urlaub



MotorZeitungauf

KTM 1050 Adventure: Der große Einstieg

KTM 1050 Adventure: Der große Einstieg


KTM hat für 2015 seine Reiseenduro-Baureihe mit der neuen 1050 Adventure nach unten abgerundet. Damit schließen die Österreicher wenigstens teilweise die Lücke, die sich zwischen der 1190er ...
mehr

Motorradsport: Überholen ist Trumpf

Motorradsport: Überholen ist Trumpf


Etwas ganz Besonderes hat sich Reifenhersteller Dunlop für die Motorrad-Weltmeisterschaft einfallen lassen. Der exklusive Reifenausrüster der Moto2- und Moto3-Klasse führt in dieser Saison ...
mehr

Toyota bereit für neue Langstrecken-Saison

Toyota bereit für neue Langstrecken-Saison

Als amtierender Weltmeister nimmt das in Köln beheimatete Toyota-Motorsport-Team erstmals die Mission Titelverteidigung in Angriff. Im Rahmen der finalen Testfahrten auf dem Circuit Paul Ricard in ... mehr

Mercedes-Benz GLE: Neustart für den SUV-Bestseller

Mercedes-Benz GLE: Neustart für den SUV-Bestseller

Mit neuer Bezeichnung, überarbeiteten Motoren und dem ersten Plug-in-Hybridantrieb in einem SUV von Mercedes-Benz rollt im September der ML-Nachfolger GLE an den Start. Optisch dagegen bleibt ... mehr

Test: Mercedes C 250 BlueTec 4Matic T-Modell - Bescheidenheit ist eine Zier

Test: Mercedes C 250 BlueTec 4Matic T-Modell - Bescheidenheit ist eine Zier

Ein attraktiver Kombi gehört in Deutschland zu den unverzichtbaren Modellvarianten für die Mittelklasse. Sind doch hier die Transportversionen bei den Kunden besonders beliebt. Kein Wunder also, dass ... mehr

Sonst noch was - Maut, sonst nichts

Sonst noch was - Maut, sonst nichts

Ein bisschen scheint es mit der CSU wie mit einem quengelnden Teenager. Sie will was und gibt nicht eher nach, bis sie es hat. Wer Kinder hat, kann nachvollziehen, dass man als Erziehungsberechtigter ... mehr

Suzuki verlängert Wartungsintervalle - Doppelt so weit auf zwei Rädern

Suzuki verlängert Wartungsintervalle - Doppelt so weit auf zwei Rädern

Der Motorradhersteller Suzuki verlängert die Wartungsintervalle für viele seiner neuen Maschinen mit mehr als 250 ccm Hubraum. Bei Fahrzeugen ab dem Modelljahr 2015 kann der Fahrer dann zwischen zwei ... mehr

Reparaturen am Auto - Bremsen besonders anfällig

Reparaturen am Auto - Bremsen besonders anfällig

Die Bremsanlage ist das am häufigsten reparierte Bauteil am Pkw. Im vergangenen Jahr entfielen rund 13 Prozent aller Werkstatt-Arbeiten auf sie, wie aus einer Statistik der Markbeobachter von DAT ... mehr