Genf 2012: Hyundai zeigt Elektro-Coupé mit Range Extender

Bildergalerie: Genf 2012: Hyundai zeigt Elektro-Coupé mit Range Extender
Hyundai I-Oniq. Bild: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann
BildBildBildBild

6. März 2012 | I-Oniq nennt Hyundai die Studie für ein Elketro-Coupé mit Range Extender, die auf dem Autosalon in Genf (8.-18.3.2012) ihre Weltpremiere feiert. Das Fahrzeug im Stil eines Shooting Brakes wurde im europäischen Designzentrum der Marke in Rüsselsheim unter der Federführung des deutschen Chefdesigners Thomas Bürkle entwickelt.

Der 4,43 Meter lange, 1,92 Meter breite und 1,40 Meter hohe 2+2-Sitzer kombiniert einen 1,0-Liter Dreizylinder-Benziner mit einem rund 80 kW / 109 PS starken Elektromotor. Gespeist wird der Elektromotor von einer Lithiumionen-Polymer-Batterie. Rein elektrisch betrieben hat der I-Oniq eine Reichweite von 120 Kilometern, mit Unterstützung des Benzinmotors sind bis zu 700 Kilometer möglich. Dabei emittiert das Coupé im Schnitt lediglich 45 Gramm CO2 pro Kilometer und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 145 km/h.

Das Designmotiv des Kühlergrills findet sich auch in den Leichtmetallrädern wieder, die jeweils über 20 Chromspeichen verfügen und somit ein Element von historischen Sportwagen zitieren. Neue Wege geht Hyundai bei der Gestaltung des Glashauses. Das von den Designern liebevoll als ,,Penthouse" bezeichnete Dach spannt sich über das Fahrzeug und fließt nahtlos in das markante Heck über. Durch die ungewöhnliche Form steht auch den Fondpassagieren genügend Kopffreiheit zur Verfügung.

Bedienelemente wie ein vermeintlich frei schwebender Satellit, der große Bildschirm und ein Display im Pralltopf des Lenkrads können beim Hyundai I-Oniq per Gestik gesteuert werden. (ampnet/jri)

Diese Nachricht wurde in der Rubrik Auto von MOTOR-TRAFFIC.de mit den Schlagworten - Hyundai I-Oniq - am 06.03.2012 um 2014-10-01 veröffentlicht.

Zurück

Weitere Meldungen zum Thema Auto

Benzinpreise | Routenplaner | Fahrzeugbewertung | Super Spar Urlaub



MotorZeitungauf

Intermot 2014: Jubiläumsschau mit Neuheitenkrachern Teil 2

Intermot 2014: Jubiläumsschau mit Neuheitenkrachern Teil 2

Auf der Jubiläumsveranstaltung der Kölner Intermot kehren manche Hersteller ihre Traditionen besonders heraus, und auch die italienische Kultschmiede Ducati kehrt zu ihren Wurzeln zurück: Mit der ... mehr

Motorrad: Auch gelbe Begrenzungsleuchten sind erlaubt

Motorrad: Auch gelbe Begrenzungsleuchten sind erlaubt

Für Motorradfahrer ist eine gute Sichtbarkeit überlebenswichtig. Dafür sorgen auch besonders strikte Beleuchtungs-Vorschriften. Neu: Neben den bereits zugelassenen weißen Begrenzungsleuchten sind nun ... mehr

Mercedes-AMG mit Hugo Boss in der Formel 1

Mercedes-AMG mit Hugo Boss in der Formel 1

Das Mercedes-AMG-Petronas-Team startet nächstes Jahr mit Hugo Boss als weiterem Partner in der Formel 1. Das Unternehmen, das bereits mit Mercedes-Benz kooperiert, wird ,,Official Supplier" von ... mehr

Intermot 2014: Triumph erinnert an Tempo 345

Intermot 2014: Triumph erinnert an Tempo 345

Triumph bringt mit der T214 ein weiteres Sondermodell der Bonneville auf den Markt. Die limitierte Edition wird auf der Intermot in Köln (- 5.10.2014) gezeigt und kommt kurz danach in den Handel. Mit ... mehr

Honda lüftet erste Geheimnisse beim Formel-1-Motor

Honda lüftet erste Geheimnisse beim Formel-1-Motor

Ein kleines Geheimnis hat Honda jetzt schon mal gelüftet. Vor dem Formel-1-Rennen im heimischen Suzuka veröffentlichten die Japaner eine erste Computer-Grafik vom neuen Formel-1-Motor. Das ... mehr

Euro-NCAP: Bestnoten für Mercedes und Nissan

Euro-NCAP: Bestnoten für Mercedes und Nissan

Die Bestnote von fünf Sternen haben beim Neuwagen-Bewertungsprogramm NCAP die V-Klasse von Mercedes-Benz und der Nissan X-Trail eingefahren. Der Van aus Stuttgart überzeugt beim Insassenschutz für ... mehr

Falco Kelb ist Deutschlands bester Schülerlotse

Falco Kelb ist Deutschlands bester Schülerlotse

Falco Kelb aus Hannover ist der beste Schülerlotse Deutschlands. Der 15-Jährige gewann dem alljährlichen Bundeswettbewerb der Deutschen Verkehrswacht (DVW), der in diesem Jahr in Dortmund ausgetragen ... mehr

Mercedes-Rennfahrer als ''Dressmen'' unterwegs

Mercedes-Rennfahrer als ''Dressmen'' unterwegs

Die Fans sehen die Formel-1-Rennfahrer meist nur mit Helm und feuerfestem Overall. Und dann auch nur für den Bruchteil einer Sekunde, wenn die Boliden mit mehr als 300 km/h an den Tribünen ... mehr