Genf 2012: Porsche Boxster mit komplett neuer Karosserie

Bildergalerie: Genf 2012: Porsche Boxster mit komplett neuer Karosserie
Porsche Boxster. Bild: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann
BildBildBildBild

6. März 2012 | Noch nie in der Geschichte des Porsche Boxster war ein Generationswechsel so umfassend, wie beim jetzt auf dem Genfer Autosalon (8.-18.3.2012) vorgestellten neuen Modell. Der offene Zweisitzer kommt mit einer komplett neuen Leichtbau-Karosserie und einem vollständig überarbeiteten Fahrwerk auf den Markt.

Erheblich niedrigeres Gewicht, längerer Radstand, breitere Spur und größere Räder steigern die Fahrdynamik des Mittelmotor-Sportwagens nochmals deutlich, unterstützt durch die neue elektromechanische Servolenkung. Die neuen Boxster legen bei den Fahrleistungen zu und sind außerdem bis zu 15 Prozent sparsamer. Sie begnügen sich modellabhängig mit deutlich weniger als acht Litern Kraftstoff auf 100 Kilometer.

Der neue Boxster zeichnet sich durch kürzere Überhänge, eine deutlich nach vorn versetzter Frontscheibe, flacherer Silhouette und ausdrucksvollere Kanten aus. Über den Insassen spannt sich das komplett neu gestaltete, vollelektrische Verdeck, das jetzt ohne Verdeckkastendeckel auskommt. Das Innenraumkonzept bietet den Insassen mehr Platz und spiegelt die neue Porsche-Linie mit der ansteigenden Mittelkonsole wider, die vom Carrera GT ausgehend in allen Modellen für eine verbesserte Ergonomie sorgt.

Die neue Sportwagen-Generation debütiert in der klassischen Porsche-Paarung Boxster und Boxster S. Beide Modelle werden von Sechszylinder-Boxermotoren mit Benzin-Direkteinspritzung angetrieben, deren Effizienz durch Bordnetz-Rekuperation, Thermomanagement und Start-Stopp-Funktion weiter gesteigert ist. Das neue Triebwerk des Basismodells leistet 195 kW / 265 PS aus 2,7 Litern Hubraum und damit zehn PS mehr als der hubraumgrößere Vorgänger. Es basiert jetzt technisch auf dem 3,4 Liter-Motor des Boxster S, der nun 232 kW / 315 PS und damit fünf PS mehr als bisher leistet.

Beide Modelle sind serienmäßig mit einem manuellen Sechsgang-Getriebe ausgestattet, das Porsche-Doppelkupplungsgetriebe (PDK) mit sieben Gängen ist auf Wunsch lieferbar. Mit PDK erreichen beide Sportwagen ihre Bestwerte in Verbrauch und Beschleunigung. Der Norm-Verbrauch mit PDK liegt für den Porsche Boxster bei 7,7 Litern je 100 Kilometer, beim S sind es 0,3 Liter mehr. Der Boxster beschleunigt mit PDKin 5,7 Sekunden von null auf 100 km/h, der Boxster S in 5,0 Sekunden.

Zur weiteren Steigerung der Fahrdynamik bietet Porsche für den Boxster als Option das Sport-Chrono-Paket an, das erstmals dynamische Getriebelager umfasst. Ebenfalls neu für den Boxster sind das Porsche Torque Vectoring (PTV) mit mechanischer Hinterachs-Quersperre.

Die Markteinführung der neuen Boxster-Generation ist Mitte April. Die Grundpreise betragen in Deutschland 48 291 Euro für den Boxster und 59 120 Euro für den Boxster S. (ampnet/jri)

Diese Nachricht wurde in der Rubrik Auto von MotorZeitung.de mit den Schlagworten - 2012 Porsche Boxster - am 06.03.2012 um veröffentlicht.

Zurück

Weitere Meldungen zum Thema Auto

Benzinpreise | Routenplaner | Fahrzeugbewertung | Super Spar Urlaub



MotorZeitungauf

Yamaha YZF-R1 2015: Rossi-Rakete für alle

Yamaha YZF-R1 2015: Rossi-Rakete für alle

Yamaha hat seinen Vorzeigesportler YZF-R1 seit der Premiere 1998 stetig weiterentwickelt, zuletzt jedoch nur noch in Trippelschritten. Für 2015 holen die Japaner dafür zum großen Schlag aus: Bei ... mehr

Mitsubishi: Zwei Sondermodelle für Sparfüchse

Mitsubishi: Zwei Sondermodelle für Sparfüchse

Zwei preiswerte Sondermodelle seines Kleinwagens Space Star bietet Autobauer Mitsubishi ab sofort an: "Klassik Kollektion" und "Klassik Kollektion+". Das Basis-Modell "Klassik Kollektion" mit ... mehr

Genf 2015: Kompakte Plug-in-Hybridstudie von Mitsubishi

Genf 2015: Kompakte Plug-in-Hybridstudie von Mitsubishi

Nach dem im Januar 2014 eingeführten PHEV Outlander gibt Mitsubishi auf dem Genfer Autosalon (- 15.3.2015) Ausblick auf ein weiteres Modell mit Plug-in-Hybridantrieb. Das mit Frontantrieb kombinierte ... mehr

Quant F: Schöne neue E-Welt

Quant F: Schöne neue E-Welt

Mit dem Quant F und dem kleinen Quantino stellt die Nano Flowcell AG auf den Genfer Autosalon (- 15.3.2015) zwei beeindruckende Elektroautos vor. Die Daten muss man erst einmal verdauen: Der 5,25 ... mehr

Fiat 600 wird 60 Jahre alt

Fiat 600 wird 60 Jahre alt


Mit wassergekühltem Heckmotor und Einzelradaufhängung läutet Fiat 1955 mit dem Modell 600 eine neue Ära ein. Doch leicht hat es der Kleinwagen in seinem Auto-Leben nicht. Obwohl er zwei Jahre ...
mehr

Drei Wechsel an der Spitze der Neuzulassungen

Drei Wechsel an der Spitze der Neuzulassungen

Im Februar hat in drei Segmenten der Spitzenreiter bei den Neuzulassungen gewechselt. Wie das Kraftfahrt-Bundesamt meldet, überholte der Audi A6 den 5er-BMW in der oberen Mittelklasse, der Opel Mokka ... mehr

Leser fragen - Experten antworten - Wie viel Gewicht darf mein Auto ziehen?

Leser fragen - Experten antworten - Wie viel Gewicht darf mein Auto ziehen?

Frage: Ich möchte im Sommer erstmals mit einem Wohnwagen in den Urlaub fahren. Wie finde ich heraus, wie schwer der Caravan sein darf?

Antwort von Hans-Georg Marmit, Kraftfahrzeugexperte der ...
mehr

Test: Skoda Octavia Scout - Für Jäger und Jagende

Test: Skoda Octavia Scout - Für Jäger und Jagende

Unser aller Alltag ist derart durchgeplant und normiert, dass wir uns gerne mal kleine Fluchten gönnen. So packen wir denn unseren polartauglichen Rucksack, ziehen die Outdoor-Kleidung an und fahren ... mehr