Genf 2012: Hyundai i30cw ab Juli erhältlich

Bildergalerie: Genf 2012: Hyundai i30cw ab Juli erhältlich
Hyundai i30cw. Bild: Auto-Medienportal.Net/Manfred Zimmermann
BildBildBildBild

6. März 2012 | Noch ist der neue Fümnftürer gar nicht offiziell im Handel, da stellt Hyundai in Genf auf dem Automobil-Salon (8.-18.3.2012) auch schon den Kombi der neuen i30-Generation vor. Der cw misst ist mit knapp 4,50 Metern 19 Zentimeter länger als das Schrägheckmodell, Dank des Radstands von 2,65 Metern verfügen auch die Fondpassagiere über ein großzügiges Platzangebot. Mit seinem Kofferraumvolumen, das von 528 Liter auf 1.642 Liter erweitert werden kann, bietet das im europäischen Forschungs- und Entwicklungszentrum konzipierte Kombimodell einen der größten Laderäume seiner Klasse.

Das Design des i30cw entspricht bis zur B-Säule weitgehend der Limousine und trägt wie diese den markentypischen Hexagonal-Kühlergrill. Von der Seite betrachtet steigt die unterhalb der seitlichen Fensterlinie verlaufende Sicke als Stilelement sanft bis zu den horizontal angeordneten Rückleuchten an und findet ihren Abschluss als waagerechte Linie unterhalb der Heckscheibe. Die Heckklappe selbst reicht bis tief in den hinteren Stoßfänger und wird über eine verdeckte Griffleiste schmutzsicher geöffnet. Die integrierte Dachreling erleichtert das Anbringen von Trägersystemen.

Die Auswahl der angebotenen Motoren entspricht dem Schrägheckmodell: Zum deutschen Verkaufsstart im Juli 2012 gibt es das Kombimodell mit zwei Benzinern mit 1,4-Liter- (73 kW / 99 PS) und 1,6-Liter Hubraum (99 kW / 135 PS), die beide eine variable Ventilsteuerung besitzen. Der i30cw 1.6 verfügt zusätzlich über Benzin-Direkteinspritzung und erreicht damit einen Kohlendioxidausstoß von 140 Gramm je Kilometer.

Ein 1,4-Liter mit 66 kW/ (90 PS und ein 1,6-Liter, der in zwei Leistungsstufen mit 81 kW / 110 PS sowie 94 kW / 128 PS angeboten wird, stellen das Dieselangebot dar. Die Variante Blue 1.6 CRDi mit Start-Stop-Automatik ISG und Leichtlaufreifen gehört sie mit einem CO2-Wert von 110 g/km zu den sparsamsten Kombimodellen der Kompaktklasse.

Der Hyundai i30cw wird in den drei Ausstattungslinien Classic, Trend und Style angeboten. Standard sind LED-Tagfahrleuchten, sechs Airbags, Klimaanlage, CD-Radio mit iPod-Anschluß, Zentralverriegelung und elektrische Fensterheber. Optional sind unter anderem Xenon-Scheinwerfer, Lederpolster und Regensensor verfügbar. (ampnet/jri)


Diese Nachricht wurde in der Rubrik Auto von MOTOR-TRAFFIC.de mit den Schlagworten - Hyundai i30cw - am 06.03.2012 um 2014-08-29 veröffentlicht.

Zurück

Weitere Meldungen zum Thema Auto

Benzinpreise | Routenplaner | Fahrzeugbewertung | Super Spar Urlaub



MotorZeitungauf

Honda CTX 1300: Individueller Vau-Vier-Cruiser

Honda CTX 1300: Individueller Vau-Vier-Cruiser

Mit einem ungewöhnlichen Neuzugang hat Honda in diesem Jahr die V4-Motorrad-Welt überrascht: Die CTX 1300 ist ein Tourencruiser im sogenannten "Bagger-Stil" mit Vierzylinder-Triebwerk. Wenn sich ein ... mehr

Mazda: Neuer Showroom in Barcelona

Mazda: Neuer Showroom in Barcelona

Einen repräsentativen und modernen Showroom eröffnet Mazda jetzt im Herzen Barcelonas. Die Japaner wollen das 2 000 Quadratmeter große Gebäude künftig als Schauplatz für europäische Veranstaltungen ... mehr

Jaguar Land Rover: Exklusivität ''cool britisch''

Jaguar Land Rover: Exklusivität ''cool britisch''

Luxus und Lifestyle bleiben die Eckpfeiler von Jaguar Land Rover auf dem Automarkt. Die Käufer sollen das erhalten, was sie von der britischen Marke erwarten. Diese klare Ansage machte jetzt Peter ... mehr

Fahrbericht Tesla Model S 85 Performance: Elektrischer Exzess

Fahrbericht Tesla Model S 85 Performance: Elektrischer Exzess

Selten ist ein Auto mit derartigen Vorschusslorbeeren bedacht worden: Obwohl der exzentrische Markenchef und -gründer Elon Musk ein kritisch-distanziertes Verhältnis zur Presse pflegt, wurde seine ... mehr

Fahrtauglichkeit: Opa ist kein Verkehrs-Risiko

Fahrtauglichkeit: Opa ist kein Verkehrs-Risiko

Ältere Autofahrer sind kein Verkehrsrisiko. Wenn ein 75 Jähriger spaßig sagt, ,,ich kann besser fahren als gehen", verdeutlicht dieses Statement die deutsche Verkehrs-Unfallstatistik und eine neue ... mehr

Living in a Box: Camping mit dem VW Amarok

Living in a Box: Camping mit dem VW Amarok

In den USA sind Pick-ups bei Handwerkern oder Farmern ebenso beliebt sind wie bei der Hausfrau und dem Manager. Sie prägen dort das alltägliche Straßenbild. Mindestens fünf der oft allradgetriebenen ... mehr

Große Mehrheit gegen Giga-Liner

Große Mehrheit gegen Giga-Liner

Die Angst vor den Monster-Lkw wächst. Und damit auch die Ablehnung der Bevölkerung gegen die bis zu 25 Meter langen und 44 Tonnen schweren Riesen-Laster. Eine aktuelle Forsa-Umfrage hat jetzt ein ... mehr

Camper lieben Deutschland und Italien

Camper lieben Deutschland und Italien

Deutschland steht auch 2014 hoch im Kurs als Reiseland für Fahrer von Wohnmobilen. Das hat die Auswertung von 47 000 Routenplanungen von ADAC-Mitgliedern ergeben. Mit 32,3 Prozent liegt Deutschland - ... mehr