Urteil: Bei beruflicher Tätigkeit trägt Arbeitgeber das sonst private Wegerisiko

25. März 2012 | Fährt ein Arzt seinen privaten Pkw auf dem Weg zur Arbeit in den Straßengraben, hat sein Arbeitgeber ihm den Schaden zu ersetzen. Zumindest dann, wenn er an dem Unfall selbst keine Schuld trägt und das Malheur während seiner Rufbereitschaft geschah. Das hat das Bundesarbeitsgericht entschieden (Az. 8 AZR 102/10).

Wie die Deutsche Anwaltshotline berichtet, war der betroffene Mediziner an einem winterlichen Sonntagmorgen zu einem Notfall in die Klinik gerufen worden. Der Oberarzt hatte Rufbereitschaft und machte sich sofort mit seinem Auto auf den Weg. Dabei kam sein Wagen wegen der Eisesglätte von der Straße ab und wurde erheblich lädiert. Den Schaden wollte der Mann nun von seinem Krankenhaus ersetzt haben.

Was das Klinikmanagement jedoch zurückwies. Grundsätzlich habe jeder Arbeitnehmer, wenn nichts anderes vereinbart, seine Aufwendungen für Fahrten zur Arbeit und zurück selbst zu tragen. Das betreffe auch alle Kosten bei einem Autoschaden.

Das sahen Deutschlands oberste Arbeitsrichter anders. Hier sei zu berücksichtigen, dass der Arbeitnehmer während der Rufbereitschaft von seinem Arbeitgeber aufgefordert wurde, am Arbeitsplatz zu erscheinen - und zwar schnellstmöglich. Mit der Entgegennahme des Anrufs, mit dem er in die Klinik gerufen wurde, hatte er faktisch bereits seinen Dienst aufgenommen. Womit es sich bei der Unfallfahrt also um eine betriebliche Tätigkeit handelte, für die dann der Arbeitgeber das Wegerisiko trägt.

Ganz anders übrigens bei der sonst allmorgendlichen Fahrt von der Wohnung zum Arbeitsplatz. Auch hier hat der Arzt als Arbeitnehmer zwar pünktlich zu erscheinen, ist dafür aber, zumindest theoretisch, nicht auf den "Hau-ruck-Einsatz" seines privaten Autos angewiesen. (ampnet/nic)


Diese Nachricht wurde in der Rubrik Recht von MotorZeitung.de mit den Schlagworten - Urteil, Arbeitsweg - am 25.03.2012 um veröffentlicht.

Zurück

Weitere Meldungen zum Thema Recht

Benzinpreise | Routenplaner | Fahrzeugbewertung | Super Spar Urlaub



MotorZeitungauf

Genf 2015: Alles auf Angriff beim Mercedes-AMG GT3

 Genf 2015: Alles auf Angriff beim Mercedes-AMG GT3

Mit V8-Sound stimmt Mercedes-AMG die Besucher des Automobilsalons in Genf (3. - 15. März 2015) mit dem neuen Mercedes-AMG GT3 auf die Motorsport-Saison ein. Mit dem GT3 will die Sportwagen- und ... mehr

BMW: Pech beim Motorrad-Auftakt

BMW: Pech beim Motorrad-Auftakt


Mit Licht und Schatten ist BMW in die neue Motorrad-Saison gestartet. Der Franzose Sylvain Barrier belegte zum Auftakt im australischen Phillip Island auf der neuen BMW S 1000 RR die Plätze 15 ...
mehr

Neuer Honda Jazz deutlich gewachsen

Neuer Honda Jazz deutlich gewachsen

Knapp zehn Zentimeter länger als der Vorgänger, mit neuem Infotainment-System und zahlreichen Assistenzsystemen kommt nun der Honda Jazz. Die dritte Modellgeneration des Kleinwagens misst rund ... mehr

Mitsubishi XR-PHEV II - Der nächst ASX fährt auch elektrisch

Mitsubishi XR-PHEV II - Der nächst ASX fährt auch elektrisch

Mitsubishi setzt auf Plug-in-Hybridantrieb. Auch die nächste Generation des ASX soll die Technik erhalten. Wie das bei dem Kompakt-SUV ab 2016 aussehen könnte, zeigt auf dem Genfer Salon (5. bis 15. ... mehr

BMW: Eine Million 3er in Südafrika

BMW: Eine Million 3er in Südafrika


Wer hätte des gedacht: In Rosslyn in Südafrika hat Autobauer BMW 1973 seinen ersten Auslandsstandort eröffnet. 42 Jahre später feiern die Münchner in diesem Werk ein großes Jubiläum. Denn in ...
mehr

Familientauglich: Activa One 690 HB von Eura Mobil

Familientauglich: Activa One 690 HB von Eura Mobil

Wenige Wochen nach der Weltpremiere des ersten Prototypen der neuen Alkoven-Baureihe Activa One auf der Stuttgarter CMT setzt Eura Mobil seine Modelloffensive fort. In Essen zeigen die Rheinhessen ... mehr

Die Mängelzwerge auf Deutschlands Straßen

Die Mängelzwerge auf Deutschlands Straßen


Die deutschen Autobauer dominieren klar das aktuelle Ranking beim Dekra-Mängelreport 2015. Die jährlich erstellte Liste der zuverlässigsten Pkw auf Deutschlands Straßen basiert auf der ...
mehr

CO2-Ranking: Renault auf der Pole Position

CO2-Ranking: Renault auf der Pole Position


Die Klimaziele der Politik sind ehrgeizig. Doch sind sie auch realistisch? Die drei deutschen Autohersteller VW, BMW und Daimler werden die verschärften CO2-Bestimmungen ab 2021 laut einer ...
mehr