Urteil: Bei beruflicher Tätigkeit trägt Arbeitgeber das sonst private Wegerisiko

25. März 2012 | Fährt ein Arzt seinen privaten Pkw auf dem Weg zur Arbeit in den Straßengraben, hat sein Arbeitgeber ihm den Schaden zu ersetzen. Zumindest dann, wenn er an dem Unfall selbst keine Schuld trägt und das Malheur während seiner Rufbereitschaft geschah. Das hat das Bundesarbeitsgericht entschieden (Az. 8 AZR 102/10).

Wie die Deutsche Anwaltshotline berichtet, war der betroffene Mediziner an einem winterlichen Sonntagmorgen zu einem Notfall in die Klinik gerufen worden. Der Oberarzt hatte Rufbereitschaft und machte sich sofort mit seinem Auto auf den Weg. Dabei kam sein Wagen wegen der Eisesglätte von der Straße ab und wurde erheblich lädiert. Den Schaden wollte der Mann nun von seinem Krankenhaus ersetzt haben.

Was das Klinikmanagement jedoch zurückwies. Grundsätzlich habe jeder Arbeitnehmer, wenn nichts anderes vereinbart, seine Aufwendungen für Fahrten zur Arbeit und zurück selbst zu tragen. Das betreffe auch alle Kosten bei einem Autoschaden.

Das sahen Deutschlands oberste Arbeitsrichter anders. Hier sei zu berücksichtigen, dass der Arbeitnehmer während der Rufbereitschaft von seinem Arbeitgeber aufgefordert wurde, am Arbeitsplatz zu erscheinen - und zwar schnellstmöglich. Mit der Entgegennahme des Anrufs, mit dem er in die Klinik gerufen wurde, hatte er faktisch bereits seinen Dienst aufgenommen. Womit es sich bei der Unfallfahrt also um eine betriebliche Tätigkeit handelte, für die dann der Arbeitgeber das Wegerisiko trägt.

Ganz anders übrigens bei der sonst allmorgendlichen Fahrt von der Wohnung zum Arbeitsplatz. Auch hier hat der Arzt als Arbeitnehmer zwar pünktlich zu erscheinen, ist dafür aber, zumindest theoretisch, nicht auf den "Hau-ruck-Einsatz" seines privaten Autos angewiesen. (ampnet/nic)


Diese Nachricht wurde in der Rubrik Recht von MOTOR-TRAFFIC.de mit den Schlagworten - Urteil, Arbeitsweg - am 25.03.2012 um 2014-10-21 veröffentlicht.

Zurück

Weitere Meldungen zum Thema Recht

Benzinpreise | Routenplaner | Fahrzeugbewertung | Super Spar Urlaub



MotorZeitungauf

Victory Magnum: Amerikanischer Custom-Bagger

Victory Magnum: Amerikanischer Custom-Bagger

Bei amerikanischen Motorrad-Liebhabern ist der sogenannte "Bagger-Stil" schwer in Mode. Er zeichnet sich durch große Vorderräder, ein tiefes Heck und edles Lackierwerk aus. An jeder Straßenecke der ... mehr

WRC 2014: Intern ist noch alles offen

WRC 2014: Intern ist noch alles offen

Noch zwei Läufe - dann steht der Rallye-Weltmeister 2014 fest. Klar ist: der kommende Champion wird ein Volkswagen-Fahrer sein. Sébastien Ogier führt aktuell die WM-Wertung in der WRC an. Aber sein ... mehr

Daimler und MV Agusta: Läuft da was?

Daimler und MV Agusta: Läuft da was?

Die deutschen Autobauer fahren auf italienische Motorräder ab: VW-Tochter Audi kaufte 2012 die noble Zweirad-Marke Ducati. Und jetzt plant Daimler eine Teilübernahme des legendären ... mehr

Mazda: 20 Weltrekorde in 24 Stunden

Mazda: 20 Weltrekorde in 24 Stunden

Mission erfolgreich: Mazda hat seinen Weltrekord-Versuch dem Hochgeschwindigkeits-Oval in Papenburg erfolgreich gemeistert. Drei Mazda6 mit 129 kW/175 PS starkem 2,2-Liter-Dieselmotor waren ... mehr

Nissan: E-Taxi für Madrid und Barcelona

Nissan: E-Taxi für Madrid und Barcelona

Die beiden größten spanischen Städte stehen ein kleines bisschen unter Strom: Denn Autobauer Nissan hat jetzt in Madrid und Barcelona den Startschuss für seine ersten rein elektrischen Taxis in ... mehr

Parkhausbetreiber sammeln massenhaft Daten von Autofahrern

Parkhausbetreiber sammeln massenhaft Daten von Autofahrern

Neuen Zündstoff erhält jetzt die Diskussion um den Schutz der Daten von Autofahrern: Denn die Betreiber unzähliger Parkhäuser, auf Campingplätze und Firmenparkplätze erfassen offensichtlich ... mehr

Frankfurt/Oder ist Hochburg der Autodiebe

Frankfurt/Oder ist Hochburg der Autodiebe

Wer mit seinem Auto nach Frankfurt/Oder fährt, sollte vorher eine gute Diebstahl-Versicherung abschließen. Rein statistisch gesehen ist die Stadt an polnischen Grenze die deutsche Hochburg der ... mehr

Ford Focus Electric für unter 18 000 Euro

Ford Focus Electric für unter 18 000 Euro

Von solchen Preisen für Elektroautos können deutsche Autokäufer nur träumen: Ford bietet seinen batterieelektrischen Focus in den USA ab sofort für 30 000 US-Dollar (ca. 23 500 Euro) an. Das bedeutet ... mehr