Motorrad

Umfrage: Motorradfahren - geliebt und gehasst

  • In MOTORRAD
  • 4. April 2012
  • Thomas Mendle (mid)
img
mid München - Zum Thema Motorradfahren gehen die Meinungen stark auseinander. Während die Biker in ihrem Hobby Erfüllung finden, lehnt ein großer Teil der Zeitgenossen ohne Führerschein die zweirädrige Fortbewegung ab. Harley-Davidson

Das Thema Motorradfahren spaltet die Meinungen der Verkehrsteilnehmer stark, wie eine Umfrage des Online-Portals Auto Scout 24 ergeben hat. Während die Biker in ihrem Hobby Erfüllung finden, lehnt ein großer Teil der Zeitgenossen ohne Führerschein die zweirädrige Fortbewegung ab.

Das Thema Motorradfahren spaltet die Meinungen der Verkehrsteilnehmer stark, wie eine Umfrage des Online-Portals Auto Scout 24 ergeben hat. Während die Biker in ihrem Hobby Erfüllung finden, lehnt ein großer Teil der Zeitgenossen ohne Führerschein die zweirädrige Fortbewegung ab.

79 Prozent der Biker genießen beim Fahren das Gefühl von Freiheit, und für 70 Prozent steht das Erleben von Fahrtwind und Geschwindigkeit im Vordergrund. Und sechs von zehn Zweirad-Fans sehen als einen Vorteil des Motorradfahrens, wendiger und schneller als mit dem Auto unterwegs zu sein. Drei Viertel der Motorradfahrer (78 Prozent) widmen der Maschine viel Freizeit und sechs von zehn Biker bewegen ihr Motorrad regelmäßig. Auch die Pflege des Kraftrads steht hoch im Kurs, 56 Prozent putzen es oft. Hier unterscheiden sich die Geschlechter, denn 64 Prozent der Frauen nehmen häufiger einen Lappen in die Hand, und nur 55 Prozent der männlichen Biker. Geselligkeit ist bei den Damen auch eher Trumpf als bei Männern, denn es sind eher die Frauen, die es lieben, gemeinsam mit Freunden stundenlange Touren auf dem Motorrad zu fahren (69 Prozent, Männer: 57 Prozent).

Unter den Zeitgenossen ohne Motorradführerschein gaben 42 Prozent an, sich lieber im Auto fortzubewegen, und 36 Prozent fürchten sich vor Unfällen. Zweiradfahrer werden von 46 Prozent der Führerscheinlosen als verantwortungslos bezeichnet, und jeder Fünfte von ihnen ist der Meinung, Motorradfahrer stellten eine Gefahr auf deutschen Straßen dar. 17 Prozent können die Begeisterung der Biker für ihre Maschinen nicht verstehen, doch jeder Siebte möchte unbedingt den Führerschein erwerben.

Im Rahmen der Erhebung wurden 1 402 Personen im Alter zwischen 18 und 65 Jahren befragt, darunter 502 Motorradfahrer.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.