Automobilhandel

Nissan verlängert die Garantie bei Nutzfahrzeugen

  • In NEWS
  • 1. September 2015, 17:17 Uhr
  • Walther Wuttke (vm)
img
mid Düsseldorf - Nissan verlängert die Werksgarantie für seine leichten Nutzfahrzeuge mit Diesel- oder Benzinmotoren auf fünf Jahre oder 160.000 Kilometer. Die Garantie gilt auch für die Kombi-Modelle der kleinen Transporter wie den NV400 (Foto). Nissan

Als einziger japanische Hersteller bietet Nissan eine vollständige Palette leichter Nutzfahrzeuge an. Um den Absatz weiter zu beschleunigen, setzt das Unternehmen auf eine Verlängerung der Werksgarantie auf fünf Jahre.


Für Nissan hätte das Jahr bisher nicht besser laufen können. In der Personenwagen-Zulassungsstatistik liegt die Marke unter den japanischen Herstellern in Deutschland an erster Stelle, und auch bei den leichten Nutzfahrzeugen laufen die Geschäfte rund.

Damit dies so bleibt und die Zahlen in den kommenden Jahren noch besser werden, verlängert das Unternehmen jetzt die Werksgarantie für seine leichten Nutzfahrzeuge mit Diesel- oder Benzinmotoren auf fünf Jahre oder 160.000 Kilometer. Üblich sind in der Branche zwei oder drei Jahre (Hyundai). Die elektrischen Transporter "haben schon jetzt eine fünfjährige Garantie auf alle elektrischen Teile einschließlich der Batterie", erklärt Stefan Hoy, Nutzfahrzeugchef bei Nissan Europa. Die Garantie gilt auch für die Kombi-Modelle der kleinen Transporter NV200/NV400 Kombi und Evalia, die als Personenwagen genutzt werden.

Die verlängerte Garantie betrifft auch das gesamte Nissan-Original-Zubehör, also alle Teile, die beim Nissan-Händler gekauft und eingebaut wurden sowie die branchenspezifischen Ein- und Umbauten. Ausgenommen von dieser Garantie sind lediglich die Fußmatten. "Mit dieser Garantie-Erweiterung reagieren wir auf die Wünsche unserer Kunden, die so eine bessere Planungssicherheit erhalten", erklärt Hoy.

Die Garantieverlängerung ist Teil einer Wachstumsstrategie im Nutzfahrzeugbereich, die vor zwei Jahren begann. Seitdem wurden die Strukturen in der Nissan-Zentrale in Brühl ausgebaut und das Händlernetz entsprechend optimiert. Aktuell bieten 78 speziell für diese Aufgabe aufgerüstete Nutzfahrzeug-Zentren die gesamte Palette der leichten Nutzfahrzeuge an. "Unsere Planungen sehen in Zukunft 100 Zentren vor", erklärt Produktmanager Henryk Bauer. Allerdings "kann jeder Nissan-Händler unsere Nutzfahrzeuge verkaufen".

Nissan-Kunden, die ihr Fahrzeug nach dem 1. Juni 2015 zugelassen haben, können von einer Kulanzregelung profitieren, für die 300 Euro fällig werden. Kunden mit einer bereits bezahlten Anschlussgarantie werden kostenlos auf die neue Regelung umgestellt. Von der neuen Garantie, die alle anderen Angebote in diesem Segment übertrifft, versprechen sich die Verantwortlichen, auch wenn sie genaue Zahlen verschweigen, eine weitere Verbesserung von Absatz und Marktanteil. Aktuell liegt Nissan bei rund 2,6 Prozent (bei den leichten Nutzfahrzeugen), und "natürlich hätten wir gerne mehr", so Hoy.

Die künftige Entwicklung wird auch davon abhängen, ob und vor allem, wann der Transporter Primastar (die japanische Variante des Renault Traffic) einen Nachfolger bekommt und wie der neue Pick-up Navara von der Kundschaft angenommen wird. Der Pick-up - übrigens der einzige in Europa angebotene seiner Art, der auch in Europa gebaut wird - kommt vollkommen neu entwickelt als NP 300 Navara auf den Markt.

Die inzwischen schon zwölfte Modellgeneration wird auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt am Main vorgestellt und soll mehr Komfort bei unveränderten Gelände-Eigenschaften bieten. Bei den leichten Nissan-Nutzfahrzeugen ist der Pick-up mit einem Anteil von 40 Prozent am Absatz ein Schwergewicht und soll es in den kommenden Jahren bleiben.

Walther Wuttke

STARTSEITE