Schwabenmobil Florida

CMT 2017: Der erste Crafter-Campingbus ist schon da

img
Schwabenmobil Florida Multitalent auf Basis des Volkswagen Crafter. Foto: Auto-Medienportal.Net/HRZ

Anzeige

Noch ist der neue Volkswagen Crafter offiziell noch gar nicht auf dem Markt, da präsentiert die Marke Schwabenmobil aus dem Hause HRZ Reisemobile auf der CMT in Stuttgart (14.-22.1.2017) bereits den ersten Campingbusausbau. Er trägt den Namen Florida und soll in vier Versionen verfügbar sein.

Als Florida Multitalent zeichnet sich - nomen est omen - das Schwabenmobil beispielsweise durch einen besonders flexiblen und variablen Grundriss aus, der verschiedene Nutzungsvarianten erlaubt. Hinter dem Fahrersitz ist der Kleiderschrank installiert, hinter dem Beifahrersitz das Sanitärabteil. So ist das Fahrerhaus vom Wohnbereich relativ gut abgetrennt. Auf der Fahrerseite schließt sich der Küchenblock an. Zum Heck hin bleibt so Raum für zwei längs angeordnete Einzelbetten mit einem dazwischen angeordneten Tisch. Das linke Bett verbirgt in seinem Bettkasten Frischwassertank und die Heizung.

Das rechte Bett lässt sich komplett entfernen oder - für mehr Stauraum, etwa für Fahrräder - an die linke Liegefläche heranrücken. Bei ausgebautem rechten Bett ist im Heck Platz für zwei Doppelsitzbänke und vier Mitreisende. So können im Multitalent bis zu sechs Personen unterwegs sein. Je nach Bestuhlung soll sogar der Transport eines Motorrads im nicht einmal sechs Meter langen Campingbus möglich sein.

Als Reha Camper 2 ist der Schwabenmobil Florida mit einem offenen Grundriss, einem Bad im Heck und einem breiten Mittelgang auch für Rollstuhlfahrer geeignet. Auf der Fahrerseite ist die Schlaf-Sitzbank längs angeordnet, gegenüber liegt die niedrige Küchenzeile.

Als Drei- oder Viersitzer ist der Florida 5.9 A zu bekommen. Er verfügt über ein quer angeordnetes Doppelbett im Heck, davor liegen auf der Fahrerseite das Sanitärabteil und gegenüber der Küchenblock. Im 5.9 B schließt sich das Bad hinter dem Fahrersitz an, im Heck befinden sich zwei längs angeordnete Liegeflächen.

Auch Knaus hat sich bereits des neuen Crafter angenommen und stellt den Ausbaustudie ,,Saint & Sinner" vor: Das Außendesign in Rot-Weiß greift die horizontale Zweifarbigkeit historischer und aktueller Transporter von Volkswagen auf. (ampnet/gp)

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.