Ratgeber & Verkehr

Verkehrssünder-Hochburg Bremen - An der Nordseeküste ist der Führerschein schnell weg

img
Bremer und Hamburger sind besonders rücksichtslos im Verkehr - das zumindest könnte man aus der aktuellen Fahrverbots-Statistik herauslesen Foto: SP-X

Bremer und Hamburger sind besonders rücksichtslos im Verkehr - das zumindest könnte man aus der aktuellen Fahrverbots-Statistik herauslesen. Auf jeden Fall ist der Führerschein in den Hansestädten im Bundesvergleich recht schnell weg.

Anzeige

In Bremen wohnen die meisten Verkehrssünder. Beim Verhältnis von Führerscheinstrafen zu erteilten Fahrerlaubnissen liegt der Stadtstaat mit einer Quote von 1,37 Prozent bundesweit an der Spitze, wie die Carsharing-Plattform Drivy ermittelt hat. Auf Platz zwei folgt Hamburg mit 1,2 Prozent vor Hessen mit 1,11 Prozent. Berücksichtigt wurden neben zeitlich begrenzte Fahrverboten und dem kompletten Entzug der Fahrerlaubnis auch Aberkennungen, isolierte Sperren, Versagungen und der Verzicht auf den Führerschein.

Am unteren Ende der Liste findet sich das Saarland mit einem Anteil von 0,78 Prozent Fahrerlaubnismaßnahmen an den ausgegebenen Führerscheinen. Kaum schlechter schneiden Brandenburg (0,82 Prozent) und Bayern (0,86 Prozent) ab. Ob die Führerscheininhaber in den bestplatzierten Bundesländern einfach rücksichtsvoller sind oder beispielsweise die Kontrolldichte niedriger ist als in den Stadtstaaten, geht aus der Statistik nicht hervor.

Insgesamt wurden 2015 in Deutschland 555.733 sogenannte Fahrerlaubnismaßnahmen angeordnet. Den größten Teil stellten die ein- bis dreimonatigen Fahrverbote mit 376.462 Fällen. Entzogen wurde eine Fahrerlaubnis 95.962 Mal.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.