Rückrufe

Mazda beordert eine halbe Million Autos in die Werkstatt

  • In RÜCKRUFE
  • 22. März 2017, 11:40 Uhr
  • Thomas Schneider
img
mid Groß-Gerau - Drei ältere Mazda-Modelle - unter anderem der 3er (Foto) - müssen wegen einer zu schwach ausgelegten Sitzverstellung in die Werkstatt. Mazda

Weil die Sitzverstell-Einheit bei drei Modellen unter Umständen brechen kann, ruft Mazda jetzt europaweit fast eine halbe Million Fahrzeuge in die Werkstätten.

Anzeige


Weil die Sitzverstell-Einheit bei drei Modellen unter Umständen brechen kann, ruft Mazda jetzt europaweit fast eine halbe Million Fahrzeuge in die Werkstätten - rund 96.000 davon in Deutschland. Betroffen sind Mazda2, Mazda3 und Mazda6 der Baujahre 2007 bis 2010. Bei dem Bauteil sei "zu schwaches Material" verwendet worden, teilt eine Marken-Sprecherin der Fachzeitschrift "kfz-betrieb" mit. Daher seien eine Überprüfung und gegebenenfalls ein Austausch notwendig.

Zwei weitere Rückruf-Aktionen starten die Japaner für den Mazda3, hier sind allerdings weitaus weniger Autos betroffen. So kann es bei 1.624 Fahrzeugen in Deutschland (Europa: 5.880 Fahrzeuge) wegen einer unsachgemäßen Verschweißung des Kraftstofftanks und des Rückschlagventils zu einem Kraftstoff-Verlust kommen. Daher muss die Tankanlage bei Autos aus dem Bauzeitraum 4. Dezember 2013 bis 17. September 2015 überprüft und wenn nötig ausgetauscht werden. Probleme mit einer Schweißnaht am Tank - mit gleicher Folge - gibt es ebenso bei bundesweit 512 Mazda3 (Europa: 1.789) aus dem Bauzeitraum 24. September bis 16. Oktober 2015.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.