Auto

Weitere Airbag-Rückrufe von Mazda und Honda ab April

  • In RÜCKRUFE
  • 29. März 2017, 10:12 Uhr
  • Thomas Schneider
img
mid Groß-Gerau - Die Takata-Airbag-Rückrufe gehen in die nächste Runde. Diesmal betroffen sind Modelle von Honda und Mazda. Honda

Die unendliche Airbag-Geschichte: Die Rückrufe wegen fehlerhafter Airbags des Zulieferers Takata gehen in die nächste Runde. Ende April bittet Honda in Deutschland 24.000 Fahrzeuge aus elf Modellreihen zum Nachbessern. Eine entsprechende Aktion für rund 31.000 Autos hat Mazda bereits gestartet, weitere rund 92.000 Fahrzeuge stehen noch aus.

Anzeige


Die unendliche Airbag-Geschichte: Die Rückrufe wegen fehlerhafter Airbags des Zulieferers Takata gehen in die nächste Runde. Ende April bittet Honda in Deutschland 24.000 Fahrzeuge der Modellreihen Accord, City, Civic, CR-V, Insight, Jazz, Element, Legend, Odyssey, Pilot und Ridgeline aus den Modelljahren 2003 bis 2011 zum Nachbessern in die Werkstatt. Insgesamt müssen laut der Fachzeitschrift "kfz-betrieb" europaweit bei mehr als 297.000 Autos der Gasgenerator des Airbags getauscht werden.

Entsprechende Aktionen für rund 31.000 Autos hat Mazda bereits im November 2016 und Februar 2017 gestartet, weitere rund 92.000 Fahrzeuge stehen noch aus. Betroffen ist der Mazda6 aus den Bauzeiträumen 14. Februar 2002 bis 14. September 2005 und 14. März 2005 bis 31. Oktober 2007. 28.337 davon sollen noch in diesem Jahr umgerüstet werden, für 63.821 Einheiten ist laut der Zeitschrift ein Termin noch nicht festgelegt.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.