Umwelt & Eco

Wasserstoff aus dreckiger Luft - Smog-Power für die Brennstoffzelle

  • In UMWELT & ECO
  • 18. Mai 2017, 16:34 Uhr
  • Holger Holzer/SP-X
img
elgische Forscher haben ein Verfahren entwickelt, das die Luft sauberer macht und gleichzeitig Kraftstoff für Öko-Busse herstellt Foto: Daimler

Klingt nach zwei Fliegen mit einer Klappe: Belgische Forscher haben ein Verfahren entwickelt, das die Luft sauberer macht und gleichzeitig Kraftstoff für Öko-Busse herstellt.

Anzeige

Die Luft säubern und dabei Kraftstoff herstellen - das soll nun mit einer Erfindung belgischer Forscher möglich sein. Wissenschaftler der Universitäten in Löwen und Antwerpen haben ein Verfahren entwickelt, mit dem organische Verschmutzungen in der Luft mit Hilfe von Sonnenlicht in CO2 und Wasserstoff umgewandelt werden können. Letzterer könnte anschließend zum Betrieb von Brennstoffzellenbussen genutzt werden. Bislang wurde die Technik lediglich in kleinem Maßstab angewendet, weitere Tests sollen folgen. Für die aktuellen Abgasprobleme im Straßenverkehr bringt hat der luftsäubernde Wasserstoffgenerator jedoch keine Relevanz: NOx kann er nicht verarbeiten, CO2 stößt er selbst aus.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.