Unternehmen & Märkte

Autoaufkleber - Nicht jeder findet sie witzig

img
Nur zwei Drittel der Deutschen finden Autoaufkleber gut Foto: Ford

Rund zwei Drittel der deutschen Autofahrer finden Aufkleber auf Autos interessant oder lustig. Eine Umfrage zeigt: In vielen Fällen nerven sie nur.

Anzeige

Aufkleber mit jeder Art von Statements zieren Heck- oder Seitenscheiben, Stoßstangen, Motorhauben und Türen von Fahrzeugen. Vor allem die überwiegend am Heck angebrachten Statements wie ,,Abi 2015" oder ,,Baby an Bord" (Variante: ,,Lena an Bord") sind geradezu Klassiker. Doch nicht jeder Verkehrsteilnehmer freut sich, wenn im allmorgendlichen Berufsverkehrs-Stau ein ,,personalisiertes" Auto vor dem eigenen steht.
 
Ford hat dazu jetzt eine Umfrage durchgeführt, die zeigt, dass lediglich zwei Drittel der Befragten über eigentlich witzig gemeinte Aufkleber auch tatsächlich lachen können oder sie zumindest interessant finden. Der kontroverseste Sticker: ,,Baby an Bord". 26 Prozent finden die Mitteilung sympathisch, rund ein Drittel der Autofahrer ändert nach eigener Auskunft gar das Fahrverhalten, wenn ein so dekoriertes Fahrzeug auftaucht. Doch der sehr häufig angebrachte Aufkleber hat nicht nur Fans: 28 Prozent sind genervt, ständig auf Mia, Maxi oder Maurice aufmerksam gemacht zu werden.
 
Fast so unbeliebt wie ,,Baby an Bord" sind persönliche Botschaften wie ,,Just Married" oder politische Ansichten - zum Beispiel zum Thema Atomkraft. Deutlich besser kommen Sprüche wie ,,Klar bist du schneller als ich, aber ich fahre trotzdem vor dir" bei den Befragten weg. Manchmal hilft ein Lacher im Stau am Morgen eben doch.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.