Motorrad

Keyless-Systeme bei Motorrädern - Schlüssellos ist nicht sicher

  • In MOTORRAD
  • 6. Juli 2017, 11:18 Uhr
  • Holger Holzer/SP-X
img
Überprüft wurde auch die BMW R 1200 RS Foto: fbn/SP-X

Die schlüssellosen Schließsysteme für Autos hat der ADAC schon mehrfach als unsicher kritisiert. Bei Motorrädern sieht es mit dem Diebstahlschutz nicht besser aus.

Anzeige

Schlüssellose Schließsysteme für Motorräder schützen nicht wirksam vor Dieben. Bei einem Test des ADAC ließen sich mit einem selbstgebauten Funkverstärker bei allen drei Kandidaten die Lenkung entriegeln, die Zündung einschalten und der Motor starten. Überprüft wurden die BMW R 1200 RS, die Ducati Multistrada 1200 D-air und die KTM Super Duke R.

Die Sicherheitslücke bei den sogenannten Keyless-Systemen für das Motorrad ist genau wie beim Auto die Funkverbindung zwischen Fahrzeug und Schlüssel. Sie lässt sich problemlos über weite Distanzen ,,verlängern"; die dafür erforderlichen Geräte können mit geringem Aufwand aus handelsüblichen Elektronikbauteilen hergestellt werden.

Der Automobilclub rät, Schlüssel für Keyless-Systeme nicht in der Näher von Außentüren und Fenstern aufzubewahren. Außerdem sollten Motorräder durch zusätzliche Schlösser gesichert oder in der Garage aufbewahrt werden. Der ADAC fordert zudem die Hersteller auf, ihre Systeme besser zu sichern. Ähnliche Forderungen hatte der Verein auch an die Autoindustrie gerichtet, nachdem deren Keyless-Systeme solche Sicherheitslücken offenbart hatten.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.