Motorsport

Vettel muss sich aufs Rennen konzentrieren und den Großen Preis von Österreich gewinnen

img
@ fraban (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Anzeige

Mit der Entschuldigung von Sebastian Vettel an Lewis Hamilton und dem Eingeständnis, dass der britische Fahrer den Ferrari Fahrer nicht abgebremst hat, sind die Folgen des Großen Preises von Aserbaidschan endlich vorüber. Formel 1 Fans können sich nun auf den Großen Preis von Österreich freuen. Wir werden sehen, ob Hamilton und Vettel tatsächlich über das unerfreuliche Erlebnis hinwegsehen können und ob es irgendwelche nachteiligen Auswirkungen auf einen der Fahrer hat.

Die österreichische Rennstrecke ist offiziell als Red Bull Ring bekannt und hat eines der simpelsten Designs, wenn man sie mit anderen Rennstrecken vergleicht. Statistiken zeigen, dass es eine der schnellsten Rennstrecken ist. Und alle Teams müssen auf ihre Reifen aufpassen, da der Untergrund dafür bekannt ist, besonders rau zu sein. Wir erinnern uns sicher alle noch an letztes Jahr, als Vettel einen harten Schlag erlebt hat und sein Reifen platze, als er gerade in Führung war. Das war es mit dem Sieg für ihn im Jahr 2016. Ein weiterer kniffliger Aspekt dieses Kurses ist sicherzustellen, dass die Hybrid-Power-Einheiten die gesamte Kraft nutzen, die sie auf einer kurzen Strecke, die nur begrenzt Energie erzeugen kann, benötigen.

Die Höhenlage bringt eine weitere Dimension an Anforderungen für Motor und Bremsen mit sich – eine willkommene Herausforderung für die Fahrer. Vettel, Hamilton und Bottas werden sich ins Zeug legen, eine perfekte Runde abzuliefern. Die Strecke mag simpel erscheinen, aber bei genauem betrachten wird klar, dass die Fahrer auf jedes Detail und jede Kurve bedacht sein müssen.

Die meisten Online Sportwetten Anbieter sehen dieses Rennen als Duell zwischen den beiden konkurrenzlosen Spitzenfahrern Sebastian Vettel und Lewis Hamilton. Für Online Sportwetten Anbieter, wie Sportingbet ist der Mercedes-fahrer momentan der Favorit und sie bieten eine Quote von ¾. Vettel als Zweitbesten hat eine Quote von 5/2. Vergangene Rennen haben uns jedoch gelehrt: nichts ist sicher.

Fernando Alonso erwartet eine starke Performance von seinem McLaren, jetzt wo er mit einer aufgerüsteten Honda-Maschine unter der Haube fährt. Einige glauben, diese Strecke sei wie gemacht für McLaren und Alonso. Eine Strecke die mehr Kurvenfinesse als Power verlangt. Fernando wurde in Baku Neunter und das Team bekam damit seine ersten Punkte der Saison. Auf dieser Strecke, die zu seiner Maschine passt und mit den Upgrades, die jetzt einen tatsächlichen Unterschied bewirken, besteht wahre Hoffnung, dass Alonso mit ein wenig Glück in Spielberg einen Podestplatz erlangen wird. Sportingbet bietet für Fernando eine Quote von 100/1 für einen Podestplatz.

Allerdings kann man auch argumentieren, dass dieses Rennen die perfekten Voraussetzungen dafür bietet, entweder Vettels Position in der Meisterschaft zu festigen oder die letzten Tage seiner Karriere einzuläuten. Lasst uns hoffen, dass der Ferrari-Fahrer seinen Fokus und seine Aufmerksamkeit im Rennen aufrechterhalten kann und ihm nicht die Konzentration abhanden oder sein Temperament in die Quere kommen wird.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.