Auto

Fiat Punto mit Gurtstraffer-Problem

  • In RÜCKRUFE
  • 6. September 2017, 16:57 Uhr
  • Thomas Schneider
img
mid Groß-Gerau - Fiat ruft rund 1.000 Punto wegen fehlerhaften Gurtstraffern in die Werkstatt. FCA

Fiat ruft deutschlandweit 989 Punto wegen Problemen mit den vorderen Gurtstraffern in die Werkstätten. Teile des pyrotechnischen Systems eines Zulieferers können sich lösen und in den Fahrzeug-Innenraum eintreten, wodurch es zu Verletzungen der Insassen kommen kann.

Anzeige


Fiat ruft deutschlandweit 989 Punto wegen Problemen mit den vorderen Gurtstraffern in die Werkstätten. Teile des pyrotechnischen Systems eines Zulieferers können sich wegen einer fehlerhaften "Vercrimpung" (ein Fügeverfahren) lösen und in den Fahrzeug-Innenraum eintreten, wodurch es zu Verletzungen der Insassen kommen kann. Betroffen sind Fahrzeuge aus dem Bauzeitraum Mai 2016 bis Januar 2017 - weltweit handelt es sich um 26.093 Autos. Abhilfe soll ein Service-Kit schaffen, das die korrekte Funktion des Gurtstraffers sicherstellt, erklärt ein FCA-Sprecher auf Anfrage von asp-Online. Die Prüfung und Instandsetzung soll bis zu 1,5 Stunden dauern.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.