Umwelt & Eco

Mercedes EQA - Ausblick auf Kompakt-Stromer

  • In UMWELT & ECO
  • 12. September 2017, 17:49 Uhr
  • Mario Hommen/SP-X
img
Auf der IAA zeigt Mercedes mit dem EQA einen seriennahen Kompakt-Stromer Foto: Mercedes-Benz

Unter dem Label EQ bietet Mercedes schon bald Elektroautos an. Wie futuristisch so ein Kompaktfahrzeug aussehen kann, zeigt der Hersteller auf der IAA.

Anzeige

Bereits ab 2019 will Mercedes eine neue Generation rein elektrisch angetriebener Modelle auf den Markt bringen. Erstes Modell wird das SUV EQC sein. Auf der IAA (14.-24. September) stellen die Stuttgarter mit dem EQA das Konzept eines elektrischen Kompaktmodells vor, das 2020 in Serie gehen soll.

Der gut 4,30 Meter lange Dreitürer bietet klassische Kompaktklasse-Proportionen. Allerdings sorgen bläulich leuchtende LED-Lichtelemente für eine etwas futuristische Aura. Als Besonderheit bietet die Front eine so genannte Blackpanel-Fläche, die eine Kühlergrill-Optik darstellen kann: Abhängig vom Fahrprogramm wird dieser als flügelartige Schwinge oder als Panamericana-Grill dargestellt.

Entscheidender ist allerdings die Technik unter der glatten Außenhaut. Hier kommen zwei Elektroaggregate zum Einsatz, eins an jeder Achse. Die Systemleistung der Motoren ist auf über 200 kW/272 PS und 500 Newtonmeter skalierbar. In der stärksten Ausbaustufe soll die Sprintzeit aus dem Stand auf Tempo 100 lediglich 5 Sekunden dauern.

Auch die Batteriegröße ist variabel. Maximal ist ein 60-kWh-Akku möglich, der dem EQA eine Reichweite von 400 Kilometer ermöglichen soll. Im Schnellladeverfahren lässt sich innerhalb von zehn Minuten Strom für 100 Kilometer nachtanken.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.