Motorrad

Yamaha X-Max 125 - Roller mit Traktionskontrolle

img
Yamaha hat den Sport-Scooter X-Max 125 überarbeitet und dabei technisch wie optisch aufgewertet Foto: Yamaha

Yamaha hat den Sport-Scooter X-Max 125 überarbeitet und dabei technisch wie optisch aufgewertet. Vor allem mit einer Neuheit hält der Roller aktuell eine Sonderstellung in seiner Klasse.

Anzeige

Umfangreich überabeitet hat der japanische Hersteller Yamaha seinen Scooter X-Max 125. Zu den Neuerungen des ab Dezember erhältlichen Modells gehört eine elektronische Traktionskontrolle, ein Smart-Key-System für die Zündung sowie eine LED-Scheinwerferanlage. Damit, sowie mit einigen weiteren Ausstattungs-Upgrades, will sich der Leichtkraftroller eine Sonderstellung in seinem Segment sichern.  

Bei der von den Modellen X-Max 300 und X-Max 400 abgeleiteten Traktionskontrolle überwachen Sensoren die Drehung des Hinterrades; stellen sie Schlupf fest, greift das System ein und reduziert die Antriebskraft so lange, bis die Traktion wieder hergestellt ist. Zwar wurde die erste Traktionskontrolle in einem 125er Roller bereits vor einigen Jahren in der Vespa 946 eingebaut, doch wird dieses 9.000-Euro-Modell nur in sehr geringen Stückzahlen verkauft. Daher ist die Yamaha X-Max 125 der erste 125er Großserien-Scooter mit Traktionskontrolle.

Der Einzylindermotor der Yamaha leistet 10,6 kW/14,4 PS. Das fahrfertige Gewicht wird mit 174 Kilogramm angegeben. Die X-Max 125 wird ab Dezember 2017 in vier Farben erhältlich sein; der Preis ist noch nicht bekannt.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.