Neuheit

Dacia Duster - Er bleibt ein Preisbrecher

  • In AUTO
  • 13. November 2017, 13:43 Uhr
  • Holger Holzer/SP-X
img
Daciat bietet den Duster für 11.300 Euro an Foto: Dacia

Der Dacia Duster bleibt das günstigste Allradauto diesseits des Lada Taiga. Auch die Frontantriebsvarianten sind konkurrenzlos billig, verlangt bei der Ausstattung allerdings Verzichtsbereitschaft.

Anzeige

Zu Preisen ab 11.290 Euro startet im Januar die zweite Generation des Dacia Duster. Die Basisversion kommt mit Frontantrieb und einem 84 kW/114 PS starken Benziner daher. Das günstigste Allradmodell kostet 15.400 Euro.

Zur Ausstattung des kleinen SUV zählen in der Standardversion ,,Access" unter anderem elektrische Fensterheber und ein Geschwindigkeitsbegrenzer. Für rund 1.000 Euro mehr (Niveau ,,Essential") sind auch Radio, Dachreling und Nebelscheinwerfer an Bord. Eine Klimaanlage gibt es ab der ,,Comfort"-Ausstattung, ab der auch Allradantrieb zu haben ist, für weitere rund 1.200 Euro Aufpreis. Das Top-Modell ,,Prestige" (ab 15.950 Euro) verfügt über Rückfahrkamera, Navigationssystem und 17-Zoll-Felgen.

Neben dem 1,6 Liter großen Einstiegsbenziner ist der Duster wie gehabt mit einem 92 kW/125 PS starken 1,2-Liter-Turbobenziner zu haben. Als Diesel stehen zwei 1,5-Liter-Motoren mit 66 kW/90 PS und 81 kW/110 PS zur Wahl. Künftig soll ein Erdgasmodell das Angebot komplettieren.

Auch in Generation zwei bleibt der Duster hinter dem Lada Taiga 4x4 (ab 11.790 Euro) das günstigste Allradauto in Deutschland. Während sich der Preis für das 4x4-Modell gegenüber dem Vorgänger nicht geändert hat, ist die Einstiegsvariante mit Frontantrieb um rund 600 Euro teurer geworden.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.