Ratgeber & Verkehr

Frost-Tipps rund ums Auto

img
mid Groß-Gerau - Um die Wischblätter zu säubern, sollte nur warmes Wasser verwendet werden. Bosch

Wenn der Winter die nächste Frostattacke startet, sollte das Auto darauf vorbereitet sein. Etwa mit Kühlwasserschutz bis minus 40 Grad, reichlich Scheibenwasch-Konzentrat, das freie Sicht bis minus 20 Grad sichert. Aber auch an die Wischer- und die Türgummis sollten Autobesitzer rechtzeitig denken.

Anzeige


Wenn der Winter die nächste Frostattacke startet, sollte das Auto darauf vorbereitet sein. Etwa mit Kühlwasserschutz bis minus 40 Grad, reichlich Scheibenwasch-Konzentrat, das freie Sicht bis minus 20 Grad sichert. Aber auch an die Wischer- und die Türgummis sollten Autobesitzer rechtzeitig denken.

Um das Festfrieren der Scheibenwischer zu vermeiden, sollten diese abgeklappt oder eine Frostschutzfolie untergelegt werden. "Es empfiehlt sich zudem die Dichtungen der Türen mit Hirschtalg oder Fetten auf Silikonbasis einzuschmieren. So wird der Gummi gepflegt und die Türen frieren nicht fest", rät Steffen Mißbach, Kfz-Experte beim TÜV Rheinland. Um die Wischblätter zu säubern, sollte nur warmes Wasser verwendet werden. Rückstandslos freigekratzte Scheiben helfen dabei, die Wischblätter vor Schäden zu schützen.

Weil sich die meisten Autos per Fernbedienung öffnen lassen, sind vereiste Schlösser kaum noch ein Problem. Um aber bei einer Tür-Blockade durch eine leere Batterie sicher zu gehen, helfen etwa Grafitsprays oder harzfreie Öle. "Diese Mittel natürlich nicht im Auto aufbewahren. Dort bringen sie bei einem zugefrorenen Schloss nämlich wenig", sagt Mißbach. Sein Tipp: Notfalls hilft auch ein Fön, um das Schloss zu erwärmen und es wieder gangbar zu machen.

STARTSEITE