Auto

Der Countdown läuft

  • In MOTORSPORT
  • 5. Januar 2018, 16:10 Uhr
  • Jutta Bernhard
img
mid Groß-Gerau - Heißes Sportgerät: Mit dem speziell aufgebauten Nissan Navara starten Jürgen und Max Schröder bei der 2018er Rallye Dakar. PS Laser

Am kommenden Samstag (6. Januar) startet die 40. Auflage der Rallye Dakar in Lima, der Hauptstadt von Peru.

Anzeige

Am kommenden Samstag (6. Januar) startet die 40. Auflage der Rallye Dakar in Lima, der Hauptstadt von Peru.

Drei Länder passiert die Dakar - Peru, Bolivien und Argentinien - auf ihrem 9.000 Kilometer langen Weg in den Zielort Cordoba (Argentinien). Wieder mit am Start das Vater/Sohn-Duo Jürgen und Max Schröder aus dem Niedersächsischen Thedinghausen nahe Bremen. Für Vater Jürgen Schröder ist es mittlerweile die achte Teilnahme an der "schwersten " Rallye der Welt. Sohn Max sitzt zum ersten Mal bei der Dakar auf dem heißen Sitz.

Die Schröders nehmen die 9.000 Kilometer mit ihrem brandneuen Nissan Navara unter die Räder. Der in Südafrika bei Red-Line Motorsport gebaute Renner wurde nach dem neuen Cross Country Reglement für 4x4 Fahrzeuge aufgebaut. 30 Millimeter mehr Federweg, weniger Gewicht und eine verbesserte Kühlung des 5,0 Liter großen V8-Motors sind die wichtigsten Änderungen gegenüber des alten Einsatzgeräts. Die erste Etappe am Samstag führt die Teilnehmer über eine 242 km lange Verbindungsetappe entlang des Pazifiks von Lima nach Pisco. Dort müssen die Fahrer einen kleinen Rundkurs über nur 31 km durch ein Dünenfeld absolvieren, bevor es am zweiten Tag der Rallye auf einen 267 km langen Rundkurs durch eines der größten Dünenfelder Perus geht.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.