Caravaning

Im Trend: Reisemobile und Caravans

img
mid Stuttgart - Typisches klassisches integriertes Modell: Der Bürstner I910G. Bernhard Schoke / mid

Immer mehr Menschen wollen mit dem Reisemobil oder Caravan in den Urlaub fahren. Wer sich über die neuesten Trends aus nächster Nähe informieren wollte, musste seine Zelte in Stuttgart aufschlagen. Denn die Schwaben-Metropole war für einige Tage Schauplatz der CMT und damit Hauptstadt der Branche. Ein Messe-Rundgang mit dem mid.

Anzeige


Immer mehr Menschen wollen mit dem Reisemobil oder Caravan in den Urlaub fahren. Wer sich über die neuesten Trends aus nächster Nähe informieren wollte, musste seine Zelte in Stuttgart aufschlagen. Denn die Schwaben-Metropole war für einige Tage Schauplatz der CMT und damit Hauptstadt der Branche. Die größte Publikumsmesse für Tourismus und Freizeit lockte mehr als 100.000 Besucher. Und die bekamen jede Menge zu sehen. Mehr als 2.000 Aussteller aus fast 100 Ländern präsentierten bei der 50. Auflage der CMT ihre Neuheiten.

Doch was steckt hinter diesem Boom? Insider begründen dies nicht nur mit der anhaltenden Reiselust der Deutschen, sondern auch mit der guten wirtschaftlichen Lage und der Vielzahl besonders attraktiver Angebote vor allem bei den Reisemobilen und Caravans. Dabei fasziniert die Bandbreite. Ein Wohnwagen, leicht, chic und von fast jedem Pkw ziehbar ist für rund 14.000 Euro ebenso zu haben wie absolute Luxusmobile mit Bus-Chassis als Basis, die die Million-Euro-Schallmauer hinter sich lassen. Viel beeindruckender aber ist die Bandbreite dazwischen. Hier gibt es für nahezu jeden Zweck, jede Nutzungsidee oder jedes Ziel kreative wie innovative Lösungen, sodass keine Wünsche offenbleiben.

Innovativ präsentieren sich die bekannten unabhängigen Anbieter wie Hobby/Fendt oder Carthago/Malibu, die das Segment der Mittel- bis zur Oberklasse attraktiv bedienen. Alle Ausbauformen - Alkoven, Teil- und Voll-Integrierte Modelle, mit serienmäßigen Chassis oder fahrdynamischeren Achs-Versionen von Spezialisten wie Alko, ermöglichen dann auch kommod den Transport von Rollern, Pedelecs oder Fahrrädern in großvolumigen Heckgaragen.

Und den von zu Hause bekannten Komfort bieten bei Heizung und Klima unter anderem Truma oder Ald, Küchen und Wellness liefert Dometic gleich mit. Doppelbetten und Ledersitzgruppen dürfen ebenso nicht fehlen. Der Strom kommt selbstverständlich aus der Steckdose - Spannungswandler, Solar-Kollektoren oder Generatoren versorgen Kühl- und Gefrierschränke, SAT-TV und Multi-Media-Einheiten.

Oder anders ausgedrückt: Der Erfolg der Branche beruht auf deren Bereitschaft, die individuellen Wünsche pfiffig und innovativ umzusetzen. Für was also ins Hotel gehen, wenn man die eigenen vier Wände gleich mitnehmen kann? Und der nächste Urlaub kommt bestimmt.

Jutta Bernhard / mid / Bernhard Schoke / mid

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.