Motorrad

Moto Guzzi V7 III Sondermodell - Tradition trifft auf Carbon

img
Für den Weltmarkt wird Moto Guzzi nur 1.921 Exemplare der V7 III Carbon produzieren Foto: Moto Guzzi

Exakt 1.921 Exemplare baut Moto Guzzi von der V7 Carbon für den Weltmarkt. Wie der Name schon andeutet, bietet das Sondermodell eine verfeinerte Optik.

Anzeige

Die 70er-Jahre-Ikone V7 bietet Motorradhersteller Moto Guzzi bereits seit einigen Jahren in einer modern interpretierten Retro-Version an. Zum Start der Zweiradsaison 2018 legen die Italiener von dieser V7 III das weltweit auf 1.921 Exemplare limitierte, rund 10.000 Euro teure Sondermodell Carbon auf. Die Stückzahl symbolisiert die lange Tradition der Marke, die seit 1921 in Mandello del Lario Motorradbau betreibt.

Als Besonderheiten bietet die ab Mitte Februar in Deutschland erhältliche Carbon einige neckische Details im äußeren Finish. So setzen sich vom weitgehend mattschwarzen Bike einige Rotakzente wie der Brembo-Bremssattel, die Ziernähte der Alcantara-Sitzbank oder die rot satinierten Zylinderkopfdeckel ab. Darüber hinaus sind Seitendeckel sowie Schutzbleche vorn und hinten aus Sichtcarbon gefertigt.

Technisch haben die Italiener im Vergleich zu anderen V7-Varianten nichts geändert. Angetrieben wird die Carbon von einem 90-Grad-V2-Motor mit 744 Kubikzentimetern Hubraum, der sich mit 38 kW/52 PS und 60 Newtonmetern Drehmoment eher für die gelassene Gangart empfiehlt. Günstigstes Modell der Baureihe ist übrigens die V7 Stone, die ab 8.900 Euro zu haben ist.

STARTSEITE