Technik & Wissen

Toyota: Neues Forschungsinstitut in Japan

img
mid Groß-Gerau - CEO und repräsentativer Direktor Dr. James Kuffner soll das neue Forschungsinstitut von Toyota in Tokio leiten. Toyota

Wer Geld verdienen möchte, muss der Zeit ein wenig voraus sein. Das weiß auch Toyota und gründet in Tokio ein neues Unternehmen namens 'Toyota Research Institute - Advanced Development' (TRI-AD) und will damit die Forschung beim autonomen Fahren beschleunigen.

Anzeige


Wer Geld verdienen möchte, muss der Zeit ein wenig voraus sein. Das weiß auch Toyota und gründet in Tokio ein neues Unternehmen namens "Toyota Research Institute - Advanced Development" (TRI-AD) und will damit die Forschung beim autonomen Fahren beschleunigen. Ziel ist die Entwicklung vollintegrierter serienreifer Software für das automatisierte Fahren.

Neben Toyota sind die beiden Zulieferunternehmen Aisin und Denso an dem neuen Unternehmen beteiligt. Gemeinsam wollen sie mehr als 300 Milliarden Yen (ca. 2,3 Milliarden Euro) in TRI-AD investieren. Die Belegschaft von zunächst rund 300 Mitarbeitern soll mittelfristig auf rund 1.000 Beschäftigte ausgebaut werden. CEO wird Dr. James Kuffner, aktuell Chief Technology Officer am Toyota Research Institute (TRI). "Die Entwicklung serienreifer Software ist ein unverzichtbarer Erfolgsfaktor für das autonome Fahrprogramm von Toyota", sagt Kuffner. "Wir wollen diese Software-Entwicklung beschleunigen, indem wir Weltklasse-Software-Entwickler engagieren und damit die Fähigkeiten der Toyota Group auf diesem Gebiet ausbauen."

STARTSEITE