Motorrad

Indian Chieftain Elite - Wenn Geld keine Rolle spielt

img
Indian legt eine Kleinserie des Modells Chieftain Elite auf, bei der ein Spezialistenteam 25 Stunden für die Individuallackierung benötigt Foto: Indian

Indian legt eine Kleinserie des Modells Chieftain Elite auf, bei der ein Spezialistenteam 25 Stunden für die Individuallackierung benötigt.

Anzeige

Mindestens 34.900 Euro kostet ein Exemplar einer Kleinserie der Chieftain Elite. Besonderheit dieser elitären Version ist, dass ein Expertenteam das Bike von Hand lackiert. Für die Lackierung im Farbton Black Hills Silver sowie die feinen Graphics benötigen die Spezialisten 25 Stunden.
Zum bereits in der Basisausstattung des Spitzenmodells dieser Baureihe (ab 26.900 Euro) sehr guten Fahrkomfort kommt ein einzigartiger Look. Zusätzlich zum exklusiven Lack erhält die Chieftain Elite ein 19 Zoll großes Vorderrad im 10-Speichen-Design. Speziell ist auch ein Sattel aus Echtleder, dazu gibt es Fahrer- und Beifahrer-Trittbretter aus eloxiertem Aluminium, eine getönte Windschutzscheibe sowie LED-Leuchten. Mit sattem Klang dürfte das 200 Watt leistende Audiosystem überzeugen; je zwei Lautsprecher befinden sich in der vorderen Verkleidung und in den Seitenkoffern. Zum Serienumfang gehört zudem das Infotainmentsystem Indian Ride Command.
Wie alle Chieftain-Modelle des Jahres 2018 verfügt die Elite-Version über die neuen ,,Pinnacle"-Rückspiegel und schmalere Lenkergriffe; beides soll die Ergonomie verbessern. Angetrieben wird die Elite-Version von einem V-Twin mit 1.811 Kubikzentimetern Hubraum, der bei 2.900 U/min ein Drehmoment von 150 Newtonmetern bereitstellt. Das Gewicht der Chieftain Elite klettert infolge der üppigen Ausstattung auf 388 Kilogramm.

STARTSEITE