Ratgeber & Verkehr

Geschwindigkeit im ÖPNV - Hamburg hat die schnellste U-Bahn

img
U- und Straßenbahnen sind schneller als das Auto - aber nicht viel Foto: SP-X

In Hamburg fährt die U-Bahn am schnellsten, am langsamsten geht es in Frankfurt zu. Und auch in Bielefeld benötigen ÖPNV-Nutzer Geduld.

Anzeige

Hamburg hat unter Deutschlands größten Städten die schnellste U-Bahn. Im Schnitt fahren die Züge in der Hansestadt 35,1 km/h, wie eine Berechnung des Vergleichsportals ,,Netzsieger.de" ergeben hat. Auf Rang zwei landet die Münchner U-Bahn mit 34,7 km/h, Rang drei geht an Berlin mit einem Durchschnittstempo von 31,5 km/h. Am langsamsten ist die U-Bahn in Frankfurt am Main - 25,8 km/h sind fast 10 km/h weniger als in Hamburg.
 
Mit der oberirdischen Straßenbahn geht es in Duisburg am schnellsten, sie kommt im Schnitt auf 33,5 km/h. Nachbar Bochum befördert mit 32,8 km/h, Bonn mit 32,2 km/h. Die langsamsten Züge sind in Bielefeld unterwegs, im Schnitt fahren sie 23,2 km/h.
 
Im Vergleich mit dem Auto können die ÖPNV-Angebote nur einen geringen Vorsprung herausfahren. Das Magazin ,,Forbes" hat - allerdings bereits 2008 - die durchschnittliche Pkw-Geschwindigkeit in unterschiedlichen Städten gemessen. In Berlin lag sie bei 24 km/h, in München bei 32. Allerdings entfällt beim Bahnfahren die Parkplatzsuche.

STARTSEITE