News

Mercedes Sprinter - Sprechen mit dem Sprinter

  • In NEWS
  • 13. April 2018, 01:02 Uhr
  • Elfriede Munsch/SP-X
img
Im Fahrbericht mit dem neuen Mercedes Sprinter Foto: Mercedes-Benz

Konnektivität stand ganz groß im Lastenheft der Sprinter-Entwickler. Sie bedienten sich zur Lösung dieser Ansprüche beim kleinsten Modell mit Stern. Der Rest ist Nutzfahrzeug.

Anzeige

Die dritte Generation des Mercedes Sprinter steht kurz vor der Markteinführung, Ende Juni geht es los. Der Nutzfahrzeug-Klassiker startet zu Preisen ab 19.990 Euro netto (23.680 Euro brutto) für das Fahrgestell in Kombination mit dem erstmals angebotenen Frontantrieb und dem kleinsten Diesel mit 84 kW/114 PS. Der Kasten kostet ebenfalls mit Vorderradantrieb und dem 2,1-Liter-Basis-Selbstzünder ab 29.910 Euro netto (34.880 Euro brutto).
 
Wie gehabt tritt der Sprinter als Kasten, Kombi, Pritsche und Fahrgestell mit Einzel- oder Doppelkabine an. Der große Transporter mit dem Stern wird je nach Variante in vier Längen (5,27 bis 7,37 Metern), drei Radständen (3,30 bis 4,33 Metern) und drei Höhen (2,36 bis 2,83 Metern) angeboten. Bis zu 17 Kubikmeter Ladevolumen, 5,5 Tonnen Zuladung und 3,5 Tonnen Anhängelast sind möglich. Das Zuggesamtgewicht beträgt bis zu 8,75 Tonnen. Die Bandbreite der Sprinter-Sitzplätze reicht von einem bis zu 20 Personen. Neben dem Frontantrieb hat Mercedes Heck- und Allradantrieb im Programm. Zahlreiche Assistenten wie Abstands-, Brems- und Spurhaltehelfer sind optional erhältlich.
 
Für eine Steigerung der Wirtschaftlichkeit bietet Mercedes seinen Kunden das Flottenwerkzeug ,,Pro Connect" an. Es ist Teil seines Mobilitätsdienstleistungsangebots. Ziel ist es, den Arbeitsalltag leichter und möglichst papierloser zu gestalten, indem zum Beispiel Flottenmanager und Fahrer Zugriff auf Fahrzeugstatus, Wartungs- und Reparaturmanagement oder ein digitales Fahrtenbuch erhalten. Das digitale Angebot wird baukastenartig offeriert. Je nach Bedarf und Größe der Flotten sowie der Finanzkraft des Kunden gibt es eine maßgeschneiderte Lösung.
 
Der Fahrer kann sich ganz einfach mit MBUX unterhalten. Die Aussage: ,,Mercedes: Ich habe Hunger!" lässt das System einen Vorschlag mit Restaurants in der Nähe im Display auflisten. ,,Mach die Sitzheizung an" oder ,,Stell den Radiosender XYZ an" oder ,,Verbinde mich mit Kontakt ABC" funktioniert ebenfalls. Das gleiche System ist auch in der neuen A-Klasse erhältlich, allerdings unterscheiden sich einige Funktionen. So lässt sich im Sprinter die Klimaanlage nicht per Sprachbefehl bedienen.
 

STARTSEITE