Ratgeber & Verkehr

5 einfache Tipps zum Gebrauchtwagenkauf

img
Der Ford C-Max ist ein solider Gebrauchter Foto: Ford

Anzeige

Beim Gebrauchtwagenkauf gibt es einige Fallen, in die ein unerfahrener Käufer tappen kann. Im Schnitt gibt der Deutsche über 8000 EUR für einen Gebrauchtwagen aus. Damit eine solch große Investition nicht zum Desaster wird, gibt dieser Ratgeber wichtige Tipps, was beim Kauf eines Gebrauchtwagens auf jeden Fall beachtet werden sollte.

Der richtige Händler

Nachdem man sich dazu entschieden hat, einen Gebrauchtwagen zu kaufen, gilt es den richtigen Händler zu finden. Aber wie erkennt man einen wirklich vertrauenswürdigen Gebrauchtwagenhändler? Er sollte auf jeden Fall offen über alle Vorschäden oder sonstigen Mängel am Wagen sprechen. Ein gutes Anzeichen für einen seriösen Händler ist es, wenn einem ausreichend Zeit zur Begutachtung des Wagens gegeben wird. Selbstverständlich sollte der Händler einer ausgiebigen Probefahrt zustimmen. Des Weiteren sollte die Fahrzeugdokumentation absolut lückenlos sein. Ein auskunftsfreudiger Händler, der den Kunden nicht unter Zeitdruck setzt, zeugt ebenfalls von einer gewissen Seriosität.

Einen Freund mitnehmen

Es empfiehlt sich immer eine weitere Person mit zum Gebrauchtwagenkauf zu nehmen. Im besten Fall handelt es sich bei dieser Person um einen echten Fachmann, aber selbst Laien können behilflich sein. Denn das alte Sprichwort "vier Augen sehen mehr als zwei" trifft auch beim Autokauf zu. Alleine ist man mit der Situation des Gebrauchtwagenkaufs schnell überfordert und kann von einem geschickten Händler von etwaigen Mängeln am Wagen abgelenkt und übers Ohr gehauen werden. Der Freund sollte ebenso Fragen zum Wagen stellen. Je mehr man über den Wagen erfährt desto besser.

Der Rundgang ums Auto

Eine ausführliche Begutachtung des Autos von außen ist vor einem Kauf absolute Pflicht. Man sollte mit seinem Blick die Fahrzeugflanken und Motorhaube auf Wellen, matte Stellen und mögliche Farbunterschiede untersuchen. Solche Auffälligkeiten können auf ernste Unfallschäden oder leichte Blechschäden hinweisen. Die Felgen sollten ebenfalls kontrolliert werden. Verformungen, Kratzer oder Rost können Hinweise auf Unfälle sein, welche Folgeschäden für die Radaufhängung bzw. Spurstangen der Lenkung bedeuten könnten. Eine Kontrolle der Leuchten auf Risse, Sprünge oder Steinschlag ist ebenfalls zu empfehlen. Nachfragen zu allen entdeckten Mängeln sollten unbedingt an den Händler gestellt werden.

Die Probefahrt

An einer Probefahrt kommt man auf keinen Fall vorbei. Bei der ersten Zündung bietet es sich direkt an zu kontrollieren, ob die Kontrollleuchten für ABS, Airbags und ESP aufleuchten und beim Motorstart wieder ordnungsgemäß erlöschen. Eine Prüfung, ob die Schaltung flüssig von der Hand geht oder ob der Wagen während des Fahrens in eine bestimmte Richtung zieht, kann man schnell selbst beurteilen. Für einen genaueren Blick in den Motorraum oder unter das Auto, empfiehlt es sich einen Sachverständigen zu Rate zu ziehen. Das kostet zwar eine kleine Gebühr, ist vor einer Großinvestition aber der sicherste und beste Weg.

Die Finanzierung

Der Kauf eines Gebrauchtwagens kann für viele Menschen zu einer richtig teuren Angelegenheit werden. Häufig ist man nicht in der Lage, die gesamte Kaufsumme auf einen Schlag zu bezahlen. Viele Händler bieten deswegen Finanzierungsmodelle an. Bei diesen zahlt man allerdings häufig unverhältnismäßig hohe Zinsen. Eine gute Alternative zu den meist überteuerten Finanzierungsmodellen der Gebrauchtwagenhändler bilden Kurzzeitkredite wie bei mikrokredit24.net/kurzzeitkredit. Die Homepage von mikrokredit24.net zeigt wie so ein Kurzzeitkredit abgeschlossen wird, welche Voraussetzungen erfüllt werden müssen, wo man einen Kurzzeitkredit erhält und was die Vorteile eines solchen Kredits sind.

STARTSEITE