Umwelt & Eco

Pedelec-Antrieb Bafang M800 - Mini-Maschine für Rennräder

img
Bafang hat ein elektrisches Antriebssystem für Rennräder entwickelt und exemplarisch in ein Rennrad verbaut Foto: Bafang

Nicht erst seit dem Fuentes-Dopingskandal weiß man: Rennradfahrer greifen gerne auf Hilfsmittel zurück. Künftig können auch Hobbyfahrer mehr aus sich rausholen - ganz ohne Training oder Aufputschmittel.

Anzeige

Auch wenn das elektrisch angetriebene Rennrad ein Widerspruch in sich sein mag, macht sich die Fahrradindustrie daran, selbst diese Muskelkraft-Bastion mit E-Antriebs-Konzepten zu erobern. Auf den jungen Trend hat nun auch der chinesische E-Antriebs-Spezialist Bafang reagiert und ein auf den Einsatz in Rennrädern abgestimmtes Antriebskonzept namens M800 entwickelt.

Die mit 2,3 Kilogramm recht leichte Antriebseinheit lässt sich kompakt im Bereich des Tretlagers in den Rahmen integrieren. Der 200-Watt-Motor, kompatibel mit Einzel- oder Doppelkettenblatt, leistet 55 Newtonmeter und kann auf eine Unterstützung bis 25, 32 oder 45 km/h eingestellt werden. Über zwei kleine Schalter am Lenker lässt sich die Tretunterstützung in fünf Stufen justieren. Über die jeweilige Unterstützungsstufe und einige andere Parameter informiert ein kleines Farbdisplay.

Bei der Batterie setzt Bafang auf ein 200-Wattstunden-Intube-Paket, welches sich kompakt im Unterrohr des Rahmens unterbringen lässt. Akku und Motor bringen es laut Bafang auf lediglich 4,4 Kilogramm. Zum Vergleich: Der ebenfalls auf den Einsatz in Rennrädern optimierte E-Antrieb des deutschen Herstellers Fazua wiegt 4,7 Kilogramm in Kombination mit einer 252-Wh-Batterie.

Weil Rennradfahrer das maximale Pedelec-Tempo von 25 km/h in vielen Situationen überschreiten, soll der M800-Antrieb vornehmlich beim Anfahren und an Steigungen unterstützen. Deshalb erlaubt die eigentlich kleine Batterie laut Hersteller auch 150 Kilometer und mehr Reichweite. Das Überschreiten der 25-km/h-Grenze soll problemlos möglich sein, da Bafang das System auf ein widerstandsfreies Übertreten der Unterstützungs-Grenze ausgelegt hat. Wann und in welchen Rädern der M800-Antrieb zum Einsatz kommen könnte, ist noch unbekannt.

STARTSEITE

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.