Ratgeber & Verkehr

PKW-Anhänger im Straßenverkehr

img
@ TheDigitalWay (CC0-Lizenz)/ pixabay.com

Anzeige

Kleine Anhänger werden häufig mit privaten PKWs benutzt um größere Gegenstände zu transportieren. Hierbei müssen aber einige Punkte beachtet werden, damit sich das PKW-Gespann sicher und ordnungsgemäß im öffentlichen Straßenverkehr bewegt. Will man mit Anhänger in Urlaub verreisen, sind noch mehr Punkte zu beachten.

Auswahl des Anhängers

Zunächst sollte der Anhänger für den Einsatzzweck geeignet sein. Hierbei wird zwischen ungebremsten Anhänger bis maximal 750 Kilogramm und Anhänger mit Auflaufbremse bis 2.000 Kilogramm Gesamtgewicht unterschieden. Bei der Wahl sollte auch die Obergrenze nach § 42 StvZO für ein PKW-Gespann bedacht werden. Um die Ladung richtig verstauen und sichern zu können, ist natürlich der Anhänger-Typ entscheidend. Soll in etwa ein Motorrad transportiert werden, ist ein anderer Anhänger erforderlich als wie, wenn ein Kühlschrank transportiert wird. In den meisten Fällen kann der ideale Anhänger leicht gefunden werden. Generell ist es wichtig für eine gute Lastverteilung zu sorgen. Um eine gute Straßenlage und einwandfreie Bremswirkung zu ermöglichen, sollte der Schwerpunkt des Ladeguts oberhalb der Achse sein.
Eventuell empfiehlt sich für unerfahrene Autofahrer zunächst ein Fahrtraining mit Anhänger. Hier wird sowohl das richtige An- und Abkuppeln als auch die Gefahr des Pendelns gelehrt.

Besonderheiten StVo

Je nach Bauart des Anhängers, muss dieser mit der maximal zulässigen Höchstgeschwindigkeit markiert werden. Die genaue Regelung der Geschwindigkeitsschilder kann unter § 58 StVZO gefunden werden.

Generell existiert für Anhänger keine situative Winterreifenpflicht. Sind allerdings am Zugfahrzeug Reifen mit Spikes angebracht, so muss auch der Anhänger mit solchen Reifen ausgerüstet werden.

Die StVO sieht auch für das Parken von Anhängern eine eigene Regelung vor. Hier stellt sich oft die Frage, wo und wie lange der Anhänger abgestellt werden darf. Generell dürfen Anhänger auf öffentlichen Parkplätzen nicht dauerhaft abgestellt werden. Ohne Zugfahrzeug darf der Anhänger maximal zwei Wochen an derselben Stellfläche abgestellt werden. Verfügt der Anhänger über 2 Tonnen Gesamtgewicht, so darf dieser zusätzlich in einer Zeit von 22:00 bis 06:00 nicht in Wohngebieten abgestellt werden. Die sicherste Parkmöglichkeit für einen Anhänger stellt nach wie vor ein privates Grundstück dar.

Anhänger für den Straßenverkehr ausrüsten

Vor einer Fahrt mit einem Anhänger auf öffentlichen Straßen sollte sichergestellt werden, dass dieser auch der Straßenverkehrsordnung entspricht. Hierfür müssen vereinzelt Anhänger Anbau- oder Ersatzteile angeschafft werden. Der Anhänger wird alle zwei Jahre vom TÜV geprüft und muss alleine wegen der Sicherheit in einem guten Zustand sein. Als besonders wichtig wird die Funktion der Beleuchtung, der Auflaufeinrichtung, der Kupplung, aber auch der Stützräder und Bremsen eingestuft.

Für betriebliche Fahrzeuge sind noch viele weitere zusätzliche Maßnahmen vorgeschrieben. Um in etwa den Anhänger bei Dunkelheit schneller erkennen zu können, müssen spezielle Warn- und Konturmarkierungen, Warnflaggen oder auch Warntafeln befestigt werden. Wird Gefahrgut transportiert, muss nicht nur eine behördliche Genehmigung vorliegen, sondern auch eine Gefahrguttafel angebracht werden.

STARTSEITE