Pressemeldung

"Reges Vor-Spiel, dann lahmer Verkehr"

img
"Reges Vor-Spiel, dann lahmer Verkehr"

Anzeige

Wenn die Nationalelf auftritt, gehen Deutschlands Dienstwagen in die "Spielpause". Dann sinkt der Firmenwagen-Verkehr um 60 Prozent im Vergleich zu einem spielfreien Tag. Kurz vor dem Spiel gegen Südkorea herrschte Hochbetrieb auf den deutschen Straßen: 55 Prozent mehr Firmenwagen als sonst waren vor dem Anpfiff unterwegs. Und auch während der Halbzeit war reger Dienstwagen-Verkehr ... Das zeigt eine Auswertung des führenden Flottenmanagement- und Fahrtenbuch-Anbieters Vimcar unter 35.000 deutschen Firmenfahrzeugen.

Bei den deutschen WM-Spielen herrschte nicht nur auf dem Rasen Flaute: Auch die Firmenwagen der Republik standen still. 60 Prozent weniger Dienstfahrten während eines Spiels der Fußball-Nationalmannschaft verzeichnet eine repräsentative Studie des Berliner Unternehmens Vimcar. Dazu hat der Anbieter telematischer Fahrtenbuch- und Flottenmanagement-Lösungen das Fahrverhalten von 35.000 deutschen Firmenwagen während der drei WM-Spiele der deutschen Fußball-Elf anonymisiert ausgewertet.

Kurz vor dem Spiel gegen Südkorea waren hingegen 55 Prozent mehr Dienstwagen im Betrieb als an einem fußballfreien Wochentag. "In den letzten Minuten vor Spielbeginn lässt sich ein deutlicher Anstieg konstatieren", sagt Vimcar-Geschäftsführer Andreas Schneider. "Dann rollen die deutschen Firmenwagen überdurchschnittlich häufig, um pünktlich zum Anpfiff am Schauplatz des Geschehens zu sein."

Halbzeit-Verkehr: Platzwechsel oder Getränke-Nachschub?
Auch während der Halbzeit herrschte bei allen drei deutschen Spielen reger Verkehr: Pünktlich zum Halbzeit-Pfiff steigt die Dienstwagen-Nutzung durchschnittlich um 25 Prozent im Vergleich zur übrigen Spielzeit. Vimcar-Geschäftsführer Andreas Schneider: "Es lässt sich anhand unserer Fahrtstatistiken minutengenau feststellen, wann der Abpfiff zur Halbzeitpause erfolgte."

Am wenigsten Fahrten verzeichnen die Vimcar-Fahrtenbuch-Experten während der letzten zehn Spielminuten. Damit sehen die Firmenwagen-Nutzer der Bundesrepublik oft die entscheidenden Spielmomente: Bislang erzielte die deutsche Nationalmannschaft die meisten ihrer Tore (aber auch Gegentore) in der 90. Spielminute oder der Nachspielzeit.

Zum WM-Aus rollt der Firmenwagen
So auch beim Vorrundenspiel gegen Südkorea, als die Gegentore in der 4. und 6. Minute der Nachspielzeit fielen. Fast jeder vierte Firmenwagen-Nutzer, der das Spiel verfolgte, setzte sich allerding direkt nach dem ersten Treffer der Südkoreaner wieder ans Lenkrad. Vimcar-Chef Schneider: "Kurz nach dem WM-Spiel hat sich die Dienstwagen-Nutzung wieder dem Niveau eines durchschnittlichen Werktages angeglichen." Insofern hat das vorzeitige Ausscheiden der Löw-Truppe auch eine positive Seite für das Wirtschaftsleben: Deutschlands Dienstwagen laufen wieder im Normalbetrieb.

Bildquelle: (c) Vimcar GmbH

Pressekontakt
Vimcar GmbH
Patrick Marc Kügle
Skalitzer Straße 104
10997 Berlin
+49 (0)177 - 56 46 017
patrick.kuegle@vimcar.com
http://www.vimcar.de

STARTSEITE