Motorrad

E-Roller Etergo Appscooter - Der mit dem Display

img
2019 soll der elektrisch angetriebene AppScooter in den Markt kommen Foto: Etergo

Der für dieses Jahr angekündigte E-Roller Appscooter kommt doch erst 2019, dann mit weniger Reichweite als zunächst versprochen. Dennoch bleibt sie mit 240 Kilometer imposant.

Anzeige

Als ,,Tesla auf zwei Rädern" hat das Crowdfunding Start-up Bolt Mobility vergangenes Jahr den Marktstart seines mit 400 Kilometer extrem reichweitenstarken E-Rollers Appscooter für 2018 angekündigt. Ganz so schnell und weit kommt der Stromer dann doch nicht. Neben einem späteren Marktstarttermin und einer Reichweitenreduzierung haben die Holländer einen neuen Markennamen verkündet: Künftig heißt das Unternehmen Etergo.

Ihr weiterhin Appscooter genannter E-Roller soll nun ab 2019 im besten Fall noch 240 Kilometer weit mit einer Batterieladung fahren können. Trotz der deutlichen Senkung ist das ein weiterhin beachtlicher Wert. Allerdings muss man dafür kräftig investieren: Etergo setzt auf eine Batterie aus bis zu drei Einzelmodulen. In der rund 3.400 Euro teuren Basisversion des Appscooters ist bereits ein Modul für 80 Kilometer Reichweite dabei, jedes weitere gut siebeneinhalb Kilo schwere Batteriepaket kostet rund 700 Euro Aufpreis.

Optisch handelt es sich beim Appscooter um einen klassisch gezeichneten Roller mit Vespa-artiger Aura. Recht futuristisch ist hingegen das Cockpit mit 7-Zoll-Farbdisplay, über das sich neben fahrrelevanten Informationen auch viele onlinebasierte Dienste wie etwa eine Navigation anzeigen und nutzen lassen. Für den Alltag praktisch ist zudem ein 60 Liter fassender Stauraum.

Bei den Antrieben können Kunden zwischen verschiedenen Varianten mit 2 bis 7 kW Motorleistung wählen, die maximal 25, 45 oder 95 km/h schnell werden.

STARTSEITE