Motorrad

Mondial Moto VR5 - Eine Rennsport-Waffe wird zivil

  • In MOTORRAD
  • 10. August 2018, 09:55 Uhr
  • Mario Hommen/SP-X
img
2019 will Mondial die Serienversion der VR5 präsentieren Foto: Mondial Moto

Anfang des Jahrtausends war Honda mit einem V5-Motor im Motorradrennsport sehr erfolgreich. Jetzt soll das Motorprinzip auch in einem Serien-Bike zum Einsatz kommen.

Anzeige

Beim Namen Mondial denken viele an den in den 20er-Jahren gegründeten und bereits zwei Mal wiederbelebten italienischen Zweiradhersteller FB Mondial. Doch neben diesem gibt es neuerdings noch die vom ehemaligen Ferrari-Ingenieur Antonia Matarollo ins Leben gerufene Marke Mondial Moto. Ende 2019 will das junge Unternehmen einen in gut zehn Jahren Entwicklungsarbeit entstandenen Supersportler mit V5-Motor offiziell vorstellen.

Bereits jetzt haben die Macher, mit Standorten in Modena und Wolverhampton, erste Computerbilder und einige technische Daten veröffentlicht. Beeindrucken kann vor allem das ungewöhnliche Kernstück: ein Einliter-Fünfzylinder 75,5-Grad-V-Motor, bei dem in der vorderen Bank drei und in der hinteren zwei Zylinder stecken. Im Serienbau ist eine solche Anordnung bislang beispiellos, lediglich Anfang der Nullerjahre hat Honda ein solches Aggregat sehr erfolgreich im Rennsport eingesetzt. Entsprechend dürfte in Hinblick auf Laufkultur und Klang die VR5 ein einzigartiges Erlebnis bieten. Zudem kann das Aggregat mit viel feinen Technikdetails wie etwa Titanpleuel, Vierventiltechnik, zwei Einspritzdüsen pro Zylinder, einer variablen Einlasssteuerung und einer Titanauspuffanlage protzen. Gut 147 kW/200 PS sollen so über ein Sechsganggetriebe und Kette ans Hinterrad gelangen, bei 180 Kilogramm Fahrzeuggewicht.
Verantwortlich für dieses niedrige Gewicht sind unter anderem eine Rahmenkonstruktion aus Kohlefaserlaminat sowie aus Carbon gefertigte Räder und Verkleidungsteile. Beim Fahrwerk setzt Mondial auf eine Einarmschwinge hinten und Up-side-down-Gabel vorne sowie Brembo-Stopper mit Radial-Monoblock-Zangen.

Mit Digitalcockpit, LED-Scheinwerfern, ABS und Traktionskontrolle ist die VR5 auch in anderen Details zeitgemäß gerüstet, was allerdings für einen entsprechend hohen Preis sorgt: Bereits die Basisversion soll bei rund 28.000 Euro starten. Vorbestellungen werden bei einer Anzahlung von 10.000 Euro bereits entgegengenommen.

STARTSEITE