Motorsport

Audi: Meilenstein im Motorsport

  • In MOTORSPORT
  • 24. September 2018, 13:38 Uhr
  • Ralf Loweg
img
mid Groß-Gerau - Aber bitte mit Sahne: Rene Rast (rechts) hat Audi den 100. Sieg in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) beschert. Audi

Auf diese Marke ist Audi ganz besonders stolz: Rennfahrer Rene Rast hat dem Autobauer aus Ingolstadt auf dem Red Bull Ring in Österreich den 100. Sieg in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) beschert. Jetzt kann sich der amtierende Champion sogar wieder Hoffnungen auf den erneuten Titelgewinn machen. In drei Wochen steigt das große Saisonfinale in Hockenheim.

Anzeige


Auf diese Marke ist Audi ganz besonders stolz: Rennfahrer Rene Rast hat dem Autobauer aus Ingolstadt auf dem Red Bull Ring in Österreich den 100. Sieg in der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) beschert. "Damit hätten wir im Vorfeld nun wirklich nicht gerechnet", sagte Audi-Motorsportchef Dieter Gass. "Das ist einfach unglaublich. Nun freuen wir uns schon auf Hockenheim."

Mit seinem vierten Sieg in Folge ist es Rene Rast außerdem gelungen, den Titelkampf in der DTM offenzuhalten. Mercedes-Benz sicherte sich in Österreich zwar vorzeitig die Markenwertung, doch in der prestigeträchtigeren Fahrerwertung hat Rene Rast als amtierender Champion vor den letzten beiden Rennen in Hockenheim am 13./14. Oktober 2018 wieder alle Chancen.

Rene Rast belegt vor dem Saisonfinale den dritten Platz und hat dabei nur noch 30 Punkte Rückstand auf den führenden Mercedes-Piloten Paul Di Resta und 26 auf dessen Markenkollegen Gary Paffett. Einen ähnlichen Rückstand konnte Rene Rast 2017 in Hockenheim mit einem perfekten Finalwochenende noch aufholen. Ein Platz in den Top Drei der Fahrerwertung ist dem Shootingstar der DTM schon jetzt sicher.

Rene Rast war nach dem Rennen in Österreich begeistert. "Es war ein unglaubliches Wochenende", sagte der Titelverteidiger, der den Siegerpokal vom berühmten Volksmusiker Andreas Gabalier entgegennahm. "Ich bin unheimlich dankbar für ein gutes Rennen, ein gutes Auto, einen guten Boxenstopp."

Der 31-Jährige schrieb zudem ein Stück DTM-Geschichte: Nach Klaus Ludwig, Nicola Larini und Alessandro Nannini ist er erst der vierte Fahrer überhaupt, der vier Siege in Folge feierte. Zuletzt war das 1996 Nannini gelungen. Das ist sicher nicht das schlechtestes Omen für das Finale in Hockenheim.

STARTSEITE