Auto

Gib Gas: Der Audi A4 g-tron im mid-Dauertest

img
mid Groß-Gerau - Äußerlich unterscheidet den Gas-A4 nichts von den konventionell angetriebenen Modellen. Rudolf Huber / mid

Gut 700 Kilometer Reichweite, unschlagbar günstige Kraftstoffkosten und hohe Alltagstauglichkeit: Beim Blick auf die Eigenschaften und Vorzüge des Audi A4 g-tron stellt sich unweigerlich die Frage: Warum fahren nicht viel mehr Erdgas-Autos durch Deutschland? Die Antwort soll ein Dauertest des Motor-Informations-Dienstes (mid) liefern: Ein ganzes Jahr lang muss der Gas-Audi zeigen, was er kann.

Anzeige


Gut 700 Kilometer Reichweite, unschlagbar günstige Kraftstoffkosten und hohe Alltagstauglichkeit: Beim Blick auf die Eigenschaften und Vorzüge des Audi A4 g-tron stellt sich unweigerlich die Frage: Warum fahren nicht viel mehr Erdgas-Autos durch Deutschland? Die Antwort soll ein Dauertest des Motor-Informations-Dienstes (mid) liefern: Ein ganzes Jahr lang muss der Gas-Audi zeigen, was er kann.

Die Basisdaten im Schnelldurchlauf: Der Zweiliter-Verbrenner des e-tron leistet 125 kW/170 PS bei 4.450 U/min, das maximale Drehmoment von 270 Newtonmeter liegt bei 1.650 U/min an. Der Ingolstädter ist 223 km/h schnell, spurtet in 8,5 Sekunden auf 100 km/h. Seinen (Gas-)Verbrauch gibt Audi mit 4,2 Kilo pro 100 Kilometer an. Diese Zahlen zeigen schon: Der Avant ist ein ganz normales Auto, gegenüber dem reinen Benziner mit gleichem Motor büßt er lediglich ein paar Prozent bei Leistung und Drehmoment ein. Weiterer Unterschied: Der Kofferraum ist wegen der darunter platzierten Gasttanks etwas kleiner, der g-tron kommt auf 415 statt auf 505 Liter. Platz für ein Notrad gibt es auch nicht.

Ansonsten ist alles Audi. Feine Verarbeitung, angenehme Materialien, ein auch ohne elektronische Verstellmöglichkeiten extrem gelungenes Fahrwerk, das Sportlichkeit und Komfort annähernd perfekt unter einen Hut bringt. Die Bedienung ist relativ simpel, der MMI-Dreh-Drücksteller mit den Funktionstasten drumherum lässt sich nach kurzer Eingewöhnung praktisch blind bedienen. Ein digitales Cockpit gibt es für den A4 nicht, doch die Analog-Instrumente zeigen klar und deutlich an. Und dazwischen lassen sich mit wenigen Tastendrücken die wichtigsten Infos wie Navi-Karte, Verbrauch, Telefon-Kontaktliste oder Radiosender anzeigen und der Abstandstempomat einstellen.

Im vollgetankten Zustand hat der g-tron 19 Kilo Erdgas und 25 Liter Benzin an Bord. Wie weit man damit kommt, lässt sich ebenfalls zwischen Tacho und Drehzahlmesser einblenden. Im ersten mid-Test haben sich die Werte nach gut 3.600 Kilometern auf 370 Kilometer mit Gas und 330 Kilometer mit Benzin eingependelt. Und der Langzeit-Verbrauchsmesser zeigt einen Wert von 5,4 Kilo pro 100 Kilometer an. Bei einem aktuellen Gaspreis von 1,13 Euro pro Kilo kosten 100 Kilometer also rund 6,10 Euro. Ein vergleichbarer Benziner mit günstigen sechs Liter Verbrauch liegt bei den derzeitigen Preisen schon bei knapp zehn Euro. Das läppert sich.

Doch von nichts kommt nichts. Zunächst kostet der g-tron mehr als ein Nur-Benziner, der Grundpreis lag zuletzt bei 43.800 Euro, also rund 3.800 Euro über dem vergleichbaren A4 Avant mit dem 150 PS starken Diesel. Aktuell ist der Gas-A4 wegen der WLTP-Umstellung nicht bestellbar - Audi arbeitet dran.

Nächster Alltags-Nachteil: Weil ein auf Gas optimierter Motor im Benzinbetrieb einen Tick mehr vom (teuren) Saft verbraucht als ein reiner Otto-Verbrenner, muss er, um den Aufpreis zügig reinzufahren und um grundsätzlich möglichst sparsam unterwegs zu sein, am besten nur mit Gas betrieben werden. Wer die passende Tankstelle(n) in der Nähe seiner Alltagswege hat, ist ein Glückspilz, denn es gibt aktuell nur rund 900 CNG-Tanken (Compressed Natural Gas). Zum Vergleich: Sprit fassen ist rund 14.500-fach möglich. Bis eine Gaspumpe die bis zu 19 Kilo in die Tanks gepresst hat, vergehen bis zu vier Minuten. Kein Drama, aber eben deutlich länger als bei Flüssigsprit. Und öfter - schließlich muss nach spätestens 350 Kilometern nachgefasst werden. Und das erweist sich gerade auf der Langstrecke hin und wieder als Hindernis. Auch wenn das Navi auf CNG-Säulen geeicht ist und von sich aus bei 50 Kilometer Gas-Reichweite die Fahrt zur nächsten Station anbietet: Dass da tatsächlich auch eine funktionierende Säule steht, ist nach den bisherigen mid-Erfahrungen nicht unbedingt sicher.

Rudolf Huber / mid

Wie geht es weiter mit dem A4 g-tron, worauf muss ein Erdgas-Fahrer besonders achten und wie schlägt sich der Dauertestwagen bei Kälte? Diese und andere Fragen beantwortet der mid im nächsten Dauertest-Bericht.

Rudolf Huber / mid

Technische Daten: Audi A4 Avant g-tron S tronic:

Viertüriger, fünfsitziger Mittelklassekombi: Länge/Breite/Höhe/Radstand in Millimetern: 4.725/1.842/1.434/2.818, Leergewicht 1.670, Zuladung: 465 kg, zul. Gesamtgewicht: 2.100 kg, Kofferraumvolumen: 415 l - 1.442 l, Gastank-Inhalt: 19 kg, Benzintank: 25 l, Preis: ab 43.800 Euro.
Motor: Reihen-Vierzylinder-Turbobenziner, Hubraum: 1.984 ccm, Leistung: 125 kW/170 PS bei 4.450 bis 6.000 U/min, max. Drehmoment: 270 Nm bei 1.650 bis 4.400 U/min, Höchstgeschwindigkeit: 223 km/h, 0 bis 100 km/h: 8,5 s, Normverbrauch Erdgas: 4,0 - 4,3 (je nach Reifengröße) kg/100 km, Normverbrauch Benzin: 6,0 bis 6,5 l/100 km, CO2-Ausstoß: 109 - 117 g/km (CNG), 136 - 147 g/km (Benzin), Abgasnorm: Euro 6b, Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe, Frontantrieb.

STARTSEITE