Motorrad

Italjet Cafeina - Kontrastreiches Comeback

img
Im Sommer 2019 will Italjet das Retro-Motorrad Cafeina auch in Deutschland anbieten Foto: Italjet

Während Italjet beim neuen Dragster auf besonders futuristische Roller-Optik setzt, soll ein neues Motorradmodell der Italiener vor allem Vintage-Freunde begeistern.

Anzeige

Die italienische Zweiradschmiede Italjet plant zusätzlich zur Neuauflage des Kultrollers Dragster, im kommenden Jahr außerdem mit einem Motorradmodell namens Cafeina auf den deutschen Markt zurückzukehren. Das Retro-Bike wird es in zwei Varianten in Schwarz und Silber geben. Während sich erstere Version durch eine Café-Racer-Optik auszeichnet, weist die in Silber lackierte Cafeina zusätzlich Scrambler-Elemente auf. Auffällige Stylingdetails beider Motorräder sind Startnummernschilder am Tank und eine Ledersitzbank mit Rautensteppung. Ungewöhnlich: Statt im Cockpit-Bereich des Lenkers werden fahrrelevante Informationen von einem im Tank integrierten Rundinstrument angezeigt.

Angetrieben wird das Naked Bike von einem V2-Benziner mit 250 Kubikzentimeter Hubraum, der 13 kW/18 PS über eine Fünfgang-Schaltung und Kettenantrieb ans Hinterrad leitet. Die Leistung reicht aus, das gut 130 Kilogramm schwere Vintage-Bike auf maximal 120 km/h zu beschleunigen. Die ab kommenden Sommer erhältliche Cafeina soll 5.200 Euro kosten. Außerdem hat Italjet die Preise für das Scootermodell Dragster verraten, das in der 125er-Version 4.500 und in der 200-ccm-Variante 4.800 Euro kosten wird.

STARTSEITE