Motorrad

E-Motorrad Kitinmoto UC1 - Günstig und emissionsfrei pendeln

  • In MOTORRAD
  • 27. November 2018, 10:50 Uhr
  • Mario Hommen/SP-X
img
Die Kitinmoto UC1 soll sich in Megastädten als besonders günstige Alternative zum Auto etablieren Foto: Kitinmoto

In vielen Megastädten der Welt verlieren Pendler reichlich Zeit und Geld im stillstehenden Verkehr. Mit einem E-Motorrad mit Tausch-Akku könnten sie schneller und günstiger unterwegs sein, so die Idee eines Start-ups.

Anzeige

Mit einem leichten und günstigen Elektromotorrad will das Start-up Kitinmoto aus Hongkong Großstadtpendlern eine Alternative zum Auto bieten: Das UC1 ist einfach und modular aufgebaut und kann durch seine Wechselbatterie auch längere Strecken bewältigen.

Die bis zu drei Batterieelemente stecken in der Rahmenkonstruktion. Mit einem Handgriff soll man die Akkudreiecke für einen unkomplizierten Batteriewechsel aus ihrer Halterung ziehen können. Diese Technik und ein entsprechendes Netzwerk von Tauschstationen könnten die Reichweitenproblematik bei täglicher Nutzung deutlich entschärfen. Jeder der drei 1-kWh-Akkusegmente soll Energie für 50 Kilometer Reichweite bereitstellen. Damit wäre die UC1 ein sehr günstiges Transportmittel, denn die Energiekosten für 100 Kilometer dürften bei weniger als einem Euro liegen. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h bewegt sich die UC1 knapp oberhalb des Niveaus von Leichtkrafträdern.

Optisch handelt es sich bei der UC1 um einen ersten Entwurf. Laut Kitinmoto sind die Verkleidungsteile austauschbar, so dass der Besitzer seinem E-Motorrad einen anderen Charakter verpassen kann. Grundsätzlich ist die UC1 sehr einfach aufgebaut, was sich positiv auf den Kaufpreis auswirken soll. Wann das E-Motorrad allerdings zu kaufen ist, ist nicht abzusehen. Für das kommende Jahr hat Kitinmoto eine Crowdfunding-Aktion zur Anschubfinanzierung angekündigt. Von deren Erfolg dürfte auch der Fortlauf des Projekts abhängen.

STARTSEITE