Ratgeber & Verkehr

E-Auto-Prämie - Leichter Anstieg im November

img
Die Anträge für die Umweltprämie stiegen im November leicht an Foto: Renault

Im November gingen wieder mehr Anträge auf die Umweltprämie beim zuständigen Bundesamt ein. Richtig viele sind es aber noch immer nicht.

Anzeige

Exakt 3.917 Anträge für die Elektroautoprämie gingen im November beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ein. Das entspricht einem leichten Plus gegenüber Oktober (knapp 3.700), berichtet das BAFA in seiner aktuellen Zwischenbilanz zum Antragsstand des Umweltbonus. 2.975 der Anträge entfielen auf reine Elektroautos, 939 auf Plug-in-Hybride sowie 3 auf Fahrzeuge mit Brennstoffzelle.

Insgesamt sind seit dem Start der Umweltprämie damit nun rund 87.890 Anträge beim BAFA eingegangen. Das beliebteste Elektromodell ist dabei der Zoe von Renault (9.741 Anträge) vor dem BMW i3 (7.236 Anträge). Das Nutzfahrzeug ,,Work" des Aachener Start-Ups Streetscooter schafft es mit 6.864 Anträgen auf Platz vier hinter den elektrischen Smart-Modellen.  

Die meisten Anträge auf die Umweltprämie gingen bisher aus Nordrhein-Westfalen ein (23.291), gefolgt von Bayern (16.703) und Baden-Württemberg (14.924), was mit der Einwohnerzahl dieser Bundesländer korrespondiert. Deutschlandweit beantragten bisher vor allem Unternehmen (48.588) die Prämie, Privatleute füllten 37.709 Anträge aus.

STARTSEITE