Auto

Die mid-Zeitreise: Audi 100 - ein Wagen der Sportkomfortklasse

img
mid Groß-Gerau - Der Audi 100 von 1968 hat eine vollkommen neu gestaltete Sicherheitskarosserie. Audi

Die mid-Zeitreise: Am 27. November 1968 berichtete der Motor-Informations-Dienst (mid) im 17. Jahrgang über den Audi 100.

Anzeige


Die mid-Zeitreise: Am 27. November 1968 berichtete der Motor-Informations-Dienst (mid) im 17. Jahrgang über den Audi 100.

Mit dem neuen Audi 100, den man in Ingolstadt als eine Verbindung von europäischer und sportlicher Linie herausgebracht hat, will man in die Marktlücke zwischen BMW-Mercedes und Opel-Ford stoßen und sie mit diesem Wagen einer neuen "Sportkomfortklasse" ausfüllen. Dementsprechend wurde auch der Preis zwischen 8.590 DM für die zweitürige 80 PS-Ausführung und 9.590 DM für die viertürige 100 PS-Ausführung unter der Zehntausend Mark Grenze gehalten.

Drei Versionen mit hoher Spitze

Der neue Audi 100 LS (100 PS), wassergekühlter Vierzylinder-Frontantriebler, ist ein eleganter, großer Reisewagen mit sehr ansprechenden Fahrleistungen. Sein 1.760 ccm-Motor mit 100 PS bei 5.500 U/min bringt in der Spitze 173 km/std bei 8,9 l/100 Kilometer Normverbrauch. Der niedrige Schwerpunkt, der lange Radstand, die breite Spur und die kleinen, ungefederten Massen (innenliegende Scheibenbremsen vorn, spurkonstante Torsionskurbelachse mit zusätzlichem Stabilisator hinten), sichern ein erstklassiges Fahrverhalten und ausgezeichnete Bodenhaftung.

Neugestaltete Sicherheitskarosserie

Der Audi 100 hat eine vollkommen neu gestaltete Sicherheitskarosserie. Der Fahrgastraum ist als verformungsstabile, elektronisch berechnete Sicherheitskabine konstruiert. Die Lenksäule ist extrem kurz und durch ein Kreuzgelenk nochmals unterteilt. Das neu entwickelte Frischbelüftungssystem sorgt für eine zugfreie, äußerst wirksame Be- und Entlüftung des Fahrgastraumes. Der Luft- und Heizstrom bestreicht Windschutzscheibe, Seitenscheiben, Boden und Rückfenster und wird durch 22 Absaugöffnungen in der Hutablage in die Dachpfosten geleitet und dort durch je drei Öffnungen ins Freie abgesaugt (Luftdurchsatz bei 100 km/h: 170 l/sec.). Radstand: 2.675mm, Spur vorn/hinten: 1.420/1.425 mm.

Gediegener Komfort

Um den Einstieg so bequem wie möglich zu machen, lassen sich die Türen beim Audi 100 beinahe rechtwinklig öffnen. Der großzügig bemessene Innenraum ist von gediegener Eleganz. Die farblich gut abgestimmten Seitenverkleidungen, die bequemen, körpergerechten Einzelsitze vorn (Liegesitze bei Audi 100 S und Audi 100 LS) mit strapazierfähigen Bezugsstoffen und der Bodenbelag aus Velours-Teppich geben den Audi 100-Versionen ihre eigene Note. Kopf-, Bein- und Kniefreiheit beeindrucken bei diesem Typ in besonderem Maße.

Gepflegtes Cockpit

Am Armaturenbrett sind die großen Rundinstrumente übersichtlich angeordnet und leicht ablesbar (Tachometer mit Tageskilometerzähler, Zeituhr). Die hellen Zahlen auf dunklem Grund bieten ein Maximum an Kontrast: die Instrumentenbeleuchtung ist regelbar. Erwähnenswert ist ebenfalls die elektrische, relaisgesteuerte Wischer- und Wascherautomatik. Ober- und Unterkante des edelholzbelegten Armaturenbrettes sind großflächig gepolstert, das Dreispeichen-Lenkrad ist mit einer gepolsterten Prallfläche versehen. Heizungshebel, Ascher und Handschuhkasten sind beleuchtet. Die Frischluftförderung erfolgt durch Düsen unter der Oberkantenpolsterung und über den Rundinstrumenten.

Formschönes Heck

Die Heckansicht des Audi 100 zeigt eine kombinierte Rückleuchte, die Blinklicht, Schlußlicht, Bremslicht, Rückstrahler und Rückfahrscheinwerfer umfasst. Das Blinklicht ist um die Ecke gezogen und somit auch von der Seite sichtbar. Der beleuchtete Kofferraum fasst 650 Liter und besitzt zwei vertiefte Ablagefächer. Der Griff für die Kofferraumhaube ist in die Zierleiste eingelassen. Unter dem Kofferraum liegt der 58 Liter-Tank (Aktionsradius: ca. 650 Kilometer).

Neue Federung

Neu bei den Audi 100-Modellen sind Radaufhängung und Federung. Die Vorderräder sind an zwei Dreieck-Querlenkern mit längselastischer Lagerung aufgehängt. Hochliegende Schraubenfedern mit hydraulischen, doppelt wirkenden Teleskop-Stoßdämpfern, die nach Art eines Federbeines kombiniert sind, bringen bei jeder Belastung hohen Federungskomfort. Der Querstabilisator vermindert die Kurvenneigung und verleiht dem Fahrzeug eine hervorragende Straßenlage. Die großdimensionierten Scheibenbremsen mit 280 mm Durchmesser liegen innen am Differenzial.

Konstante Spurhaltung

Die gesamte Hinterachse des Audi 100 ist als komplette Baugruppe an die Karosserie angeschraubt, sie ist an zwei Längslenkern befestigt. Die diagonal liegende Querlenkerstange nimmt quer zum Fahrzeug wirkende Kräfte auf. Die Federung wirkt über zwei querliegende Drehstäbe, im Achsrohr ist ein zusätzlicher Torsionsstabilisator verborgen. Die Dämpfung übernehmen hydraulische Stoßdämpfer. Diese Hinterachs-Anordnung des Audi 100 bewirkt, dass bei Seitenneigung des Fahrzeugs Spur und Sturz konstant bleiben.

STARTSEITE