Auto

BMW und Zanardi beim 24-Stunden-Klassiker

img
mid Groß-Gerau - Alex Zanardi in seinem modifizierten BMW M8 GTE. BMW

Alessandro 'Alex' Zanardi hat auf dem Daytona International Speedway erste Testrunden zur Vorbereitung auf den Langstrecken-Klassiker gedreht. Er wird im Januar 2019 mit einem für seine Bedürfnisse modifizierten BMW M8 GTE an den Start gehen.

Anzeige


Alessandro "Alex" Zanardi hat auf dem Daytona International Speedway erste Testrunden zur Vorbereitung auf den Langstrecken-Klassiker gedreht. Er wird im Januar 2019 mit einem für seine Bedürfnisse modifizierten BMW M8 GTE an den Start gehen.

Wenn Alex Zanardi hinters Lenkrad eines Rennwagens klettert, ist das etwas Besonderes. Nicht nur Motorsport-Fans werden sich erinnern: Am 15. September 2001 verlor der Italiener beim ersten Europa-Rennen der amerikanischen CART-Serie auf dem Lausitzring bei einem Horror-Unfall beide Beine. Doch Zanardi hat sich zurückgekämpft, ist mehrfacher Olympiasieger mit dem Handbike und seit 2014 auch wieder erfolgreich als Rennfahrer aktiv.

Der BMW M8 GTE mit Startnummer 24, den sich Zanardi bei den 24 Stunden von Daytona mit den beiden Stammpiloten John Edwards (USA) und Jesse Krohn (Finnland) sowie Chaz Mostert (Australien) teilen wird, ist zusätzlich zur normalen Pedalerie für die drei Teamkollegen mit einem Handbremshebel für Zanardi ausgestattet. Mit einem eigenen Lenkrad kann der Italiener per Gasring beschleunigen. "Zuerst möchte ich sagen, dass ich mich im BMW Team RLL sehr willkommen gefühlt habe. Es ist fantastisch, Teil einer so großartigen und professionellen Mannschaft zu sein", sagt Zanardi. Das Rennen findet am 26. und 27. Januar 2019 statt.

STARTSEITE