Technik & Wissen

Elektroautos - Fluch oder Segen?

img
mid Groß-Gerau - Die Frage, wie umweltfreundlich Elektroautos tatsächlich sind, sorgt immer wieder für Diskussionen. Mirko Stepan / mid

Immer wieder steht die Umweltfreundlichkeit von Elektroautos auf dem Prüfstand der Forschung und im Fokus der Öffentlichkeit. Besonders in Zeiten der Diesel-Krise kommt der Frage nach der Öko-Bilanz von Stromern verstärkt Bedeutung zu. Wissenschaftler mahnen jetzt zur Mäßigung.

Anzeige


Immer wieder steht die Umweltfreundlichkeit von Elektroautos auf dem Prüfstand der Forschung und im Fokus der Öffentlichkeit. Besonders in Zeiten der Diesel-Krise kommt der Frage nach der Öko-Bilanz von Stromern verstärkt Bedeutung zu. Wissenschaftler mahnen jetzt zur Mäßigung.

Die Forschungsstelle für Energiewirtschaft (FfE) fordert mehr Sachlichkeit in der Diskussion. Eine Analyse zeige, dass sich für den aktuellen Stand der Batterieproduktion eine Amortisationsdauer von Elektrofahrzeugen gegenüber Benzinfahrzeugen von 1,6 bis 3,6 Jahren ergebe - Tendenz sinkend. Weitere Verbesserungen seien zu erwarten, etwa durch die stärkere Integration Erneuerbarer Energien in der Produktion. Die öffentlich viel diskutierte schwedische Studie "The Life Cycle Energy Consumption and Greenhouse Gas Emissions from Lithium-Ion Batteries" habe lediglich ein Abbild des derzeitigen Forschungsstandes gegeben, der aber ständigen Veränderungsprozessen unterliege.

Die Forscher kommen zu dem Fazit, dass ein E-Auto natürlich "eine erheblich bessere Effizienz aufweist als ein Fahrzeug mit Verbrennungsmotor", diese allerdings durch die energieaufwändigen Produktionsprozesse der Batterien geschmälert werde. Hier bestehe noch ein erhebliches Verbesserungspotenzial. Dennoch: Elektrofahrzeuge mit Batterie oder Brennstoffzelle seien aus heutiger Sicht die Lösung, um erneuerbare Energien flächendeckend im Verkehrssektor zu integrieren.

STARTSEITE