Ratgeber & Verkehr

Ratgeber: Sichere Fahrt im Reisebus - Pünktlich einsteigen, anschnallen und ruhig bleiben

img
Der Reisebus ist nicht nur für die Fahrt in den Urlaub beliebt Foto: Daimler

Mit dem Reisebus lassen sich große Distanzen zügig, relativ günstig und einigermaßen bequem überwinden. Und durchaus auch sicher - wenn man sich an ein paar Regeln hält.

Anzeige

Unfälle von Reisebussen sind selten, aber meist folgenschwer. Neben den Betreibern können auch die Passagiere zu einer sicheren Fahrt beitragen. Der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR) hat sieben Tipps zusammengetragen.

1. Pünktlichkeit: Nur wer rechtzeitig an der Haltestelle ist, ermöglicht die rechtzeitige Abfahrt. Und entlastet damit den Busfahrer zumindest ein wenig von gefährlicher Hektik und Zeitdruck.

2. Gepäck richtig verstauen: Ungesicherte Gepäckstücke können beim Bremsen zu gefährlichen Geschossen werden. Koffer und Taschen müssen daher in den vorgesehenen Ablagen verstaut werden. So sind sie außerdem keine Stolperfallen im Gang oder vor Notausgängen.

3. Anschnallen: Anders als im Linienbus müssen sich Fahrgäste im Reisebus anschnallen. Wer das nicht tut, zahlt 30 Euro Bußgeld.

4. Nicht herumlaufen: Während der Fahrt ist der sicherste Platz auf dem eigenen Sitz. Er sollte nur für den Toilettengang verlassen werden.

5. Nicht mit dem Fahrer sprechen: Wer quatschen will, tut das am besten mit seinen Sitznachbarn. Den Busfahrer sollte man nur im Notfall ansprechen, er muss sich auf den Verkehr konzentrieren.

6. Besser keine Party: Gerade auf Urlaubsreisen soll die schönste Zeit des Jahres bereits während der Fahrt beginnen - oft unterstützt von Alkohol und lauter Musik. Sicherer ist jedoch die ruhige Tour.

7. Kinder nur im Kindersitz transportieren: Wie auch im Pkw sollten Kinder auch im Bus in einem geeigneten Rückhaltesystem mitgenommen werden. Einige Unternehmen haben passende Sitze an Bord, bei anderen muss man sie selbst mitbringen.

STARTSEITE