Motorrad

Indian Roadmaster Elite - Wenn es was Besonderes sein darf

img
Der amerikanische Motorradhersteller Indian stellt ein limitiertes Sondermodell seines Tourers Roadmaster vor Foto: Indian

Wer mit seinem Bike auffallen möchte, kann dies zum Beispiel mit einer markant-dekadenten Lackierung tun. Dazu noch ein paar Komfortextras und fertig ist ein Traum-Bike der teuren Art. Über die weiter gesteigerte Leistungsfähigkeit der Audioanlage wird sich vielleicht nicht jeder freuen.

Anzeige

Der amerikanische Motorradhersteller Indian stellt ein limitiertes Sondermodell seines Tourers Roadmaster namens Elite in die Schauräume der Händler. Preise nennt das Unternehmen noch nicht. Die Standard-Roadmaster startet in Deutschland bei 32.200 Euro.

Auffälligstes Merkmal der Roadmaster Elite ist ein laut Indian in 30-stündiger Handarbeit aufgetragener Speziallack in Rot und Schwarz, der durch den Zusatz von 24-karätigen Blattgold-Applikationen aufgewertet werden soll. Das Sondermodell verfügt zudem über beheizbare Ledereinzelsitze und die Armstützen des Sozius-Sitzes sind ebenfalls mit Leder überzogen. Die Fahrer- und Beifahrertrittbretter bestehen aus Aluminium. Außerdem gibt es beheizbare Griffe, ein elektrisch verstellbares Windschild und Aluminium-Rückspiegel. Eine 600-Watt-Audioanlage soll doppelt so laut Musik an die Umwelt wiedergeben können wie die reguläre Anlage.

STARTSEITE