Fahrrad

Pedelec-Sicherheit: Nach ABS folgt ,,ESP" - Lenkassistent macht E-Bikes stabil

img
Der Lenkassistent für Pedelecs soll vor allem unsichere Senioren vor Stürzen schützen Foto: TU Delft

Assistenzsysteme machen Autos und Motorräder immer sicherer. Auch Pedelecs könnten in Zukunft mehr Technik bieten, die Unfälle verhindert. In Holland arbeitet man gerade an einem Lenkassistenten, der Stürze verhindern soll.

Anzeige

Die immer beliebteren Pedelecs sorgen einerseits für einen Anstieg bei den Fahrradunfällen, bieten aber andererseits dank ihrer großen Stromreserven auch Potenzial für neue Sicherheitstechnik zur Unfallverhinderung. Ein ABS, wie es Bosch 2017 für Pedelecs eingeführt hat, wäre ohne den Strom der Traktionsbatterie nicht denkbar. Wie einst beim Auto, könnte beim Pedelec dem ABS als nächstes ein Stabilitätsprogramm folgen. Zumindest haben holländische Wissenschaftler der TU Delft jetzt einen Lenkassistenten vorgestellt, der Pedelecs während der Fahrt stabilisieren und damit Stürze verhindern soll.

Wichtigstes Element ist ein in den Lenker integrierter Motor, welcher aktiv wird, sobald die Sensorik einen instabilen Fahrzustand registriert. Dem im Fahrrad integrierten Rechenhirn wurde ein mathematisches Modell der Fahrstabilität vorgegeben; weichen die Parameter von diesem ab, wirkt der Motor stabilisierend auf die Lenkung ein.

Aufgebaut wurde das noch in der Erprobung befindliche System an einem Prototypen in Zusammenarbeit mit dem Fahrradhersteller Gazelle. Es handelt sich um einen Versuchsträger, dessen Lenkassistent-Komponenten noch zu groß für ein serienreifes Produkt ausfallen. Grundsätzlich sei eine Miniaturisierung auf ein marktreifes Niveau aber in wenigen Jahren möglich, so die TU Delft.

STARTSEITE