Technik & Wissen

Bosch Connected World - Intelligent vernetzt

img
Bosch arbeitet an an der Entwicklung von intelligenten Ladesäulen Foto: Bosch

Ob Ladesäule oder Parken, richtig vernetzt wird das mobile Leben der Zukunft einfacher.

Anzeige

Die Vernetzung von Maschinen, Gebäuden und auch Autos sorgt dafür, dass immer mehr Prozesse automatisch ablaufen. Auch Ladesäulen für Elektroautos reihen sich ein in die Vernetzung der Dinge. Zusammen mit dem Energieversorger EnBW arbeitet der Automobilzulieferer Bosch an der Entwicklung von intelligenten Ladesäulen. Dabei sollen Präferenzen des Kunden berücksichtigt werden können, etwa wenn er seinen Strom aus erneuerbaren Energiequellen tanken möchte oder im Umfeld des Ladesäule seine Wartezeit gerne in einem Café verbringen möchte. Der gesamte Vorgang, von der Auswahl der Ladestation, deren aktuelle Verfügbarkeit, Informationen über den Preis bis zur Bezahlung, alles das wird dabei automatisch abgewickelt. Das System befindet sich in der Testphase.

Auch das Parken soll zukünftig intelligenter werden. Gemeinsam mit Siemens erprobt Bosch ein Parkmanagementsystem, bei dem das Auto direkt mit umliegenden Parkplätzen in Parkhäusern kommuniziert und dabei stets die günstigsten Konditionen berücksichtigt. Sobald das Fahrzeug dann die Parkschranke erreicht, wird es automatisch identifiziert und kann einfahren. Auch beim Verlassen ist kein Stopp an einem Kassenhäuschen oder vorab der Gang zu einem Kassenautomaten nötig. Die Parkgebühr wird mittels virtueller Geldbörse abgebucht. Die ersten Tests dieses Systems laufen bereits im Bosch-Forschungszentrum in Renningen und beim Kooperationspartner Siemens in München.

STARTSEITE